Kurznachrichten: Flughafen Genf will Bargeld von airberlin, Ryanair kämpft für Tegel, Qatar und FC Bayern-München haben sich gefunden

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

airberlin-Pleite: Als erster Flughafen reagiert der Airport Genf auf die Insolvenz von airberlin und verlangt ab sofort eine Vorauszahlung von der Airline zur Verrechnung der Landegebühren. Damit möchte man sichergehen, dass die Gebühren auch bei einer vollständigen Pleite beglichen werden. Gibt es keine Vorauszahlung von der Fluggesellschaft, so muss der Pilot nach der Landung die Gebühren in bar bezahlen, droht der Airport an. airberlin fliegt die Strecke Genf – Düsseldorf.

Personalie: Der weltweit agierende Verkehrsgastronom SSP – The Food Travel Experts – ernennt Dr. Oliver Dörschuck zum neuen CEO für Deutschland, Österreich, die Schweiz, Frankreich, die Niederlande und Belgien. Dörschuck (43) war zuvor Touristikchef der TUI Deutschland und verantwortete als Chief Operating Officer die DACH-Region und Polen mit einem Umsatz von rund 5 Mrd. Euro sowie über 40 verschiedenen Marken. Daneben war er für alle kommerziellen Aktivtäten der konzerneigenen Airline TUIfly zuständig. Dörschuck folgt auf Cornelius Everke (52), der das Unternehmen auf eigenen Wunsch und in bestem gegenseitigem Einvernehmen verlässt. SSP betreibt Restaurants, Bars, Cafés, Food Courts, Lounges und Convenience Stores an Flughäfen, Bahnhöfen, und Autobahnraststätten.

Werbung



Flughafen Tegel: Ryanair hat heute erneut mit einer groß angelegten Plakatkampagne alle Berliner dazu aufgerufen, am 24. September mit „Ja“ für den Erhalt des Flughafens Tegel zu stimmen und einen drohenden Mangel an Flughafenkapazitäten zu verhindern. Dazu schreibt die Airline in einer Presseinformation: Der neue Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) wird eine Gesamtkapazität von gerade mal 27 Millionen Passagieren haben – weniger als Dublin (eine Stadt, die lediglich ein Drittel der Berliner Bevölkerungsanzahl hat). Mit fast 33 Millionen Passagieren, die bereits 2016 in Berlins bestehenden Flughäfen Berlin-Schönefeld und Berlin-Tegel abgefertigt wurden, wird es Berlin chronisch an Flughafenkapazität mangeln. Ryanair setzt sich seit Monaten aktiv für den Erhalt des Flughafens Berlin-Tegel ein.

Werbepartnerschaft: Der Hamad International Airport (HIA) in Qatar und FC Bayern München bauen ihre Partnerschaft aus. Das aktuelle FC Bayern-Trikot wird ab sofort das Logo des Hamad International Airports auf dem Ärmel tragen. Außerdem gibt es am Qatar-Airport ab sofort einen offiziellen FC Bayern München Pop-up Shop im Duty Free-Bereich des Flughafens. Seit Monaten arbeiten der Fußballklub und der Airport zusammen. Bereits im Januar hatte Qatar das Privileg, den FC Bayern München in Doha zu empfangen. Die Mannschaft führte ihr neuntägiges Wintertrainingslager in der qatarischen Aspire Academy durch und genoss die ihnen zur Verfügung stehenden Sportanlagen.