Kurznachrichten: Flughafen Bremen bekommt zweiten Chef, KLM führt Corona-Papiere-Check ein, neue Strecken ab Salzburg und Hannover und Streik der Fluglotsen in Italien

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Personalie: Der Flughafen Bremen bekommt einen zweiten Geschäftsführer. So hat es der Aufsichtsrat in dieser Woche entschieden. Die Suche nach einem erfahrenen Manager im Bereich der Restrukturierung läuft. Bislang ist Elmar Kleinert alleiniger Geschäftsführer des Bremen Airport. Auch am Flughafen Hannover wird es einen neuen, zweiten Chef geben. Der neue Flughafenchef wurde in dieser Woche vorgestellt, airportzentrale.de berichtete.

Corona-Check: Die niederländische KLM führt für ihre Passagiere einen Check-Service für notwendige Corona-Papiere ein. Dazu heißt es in einer Medienmitteilung: Mit dem COVID-19-Check | Upload@Home von KLM Royal Dutch Airlines, können die Passagiere jetzt die notwendigen COVID-19-Reisedokumente für ausgewählte Strecken vorab überprüfen lassen. Der Online-Check von COVID-19-Dokumenten ist unter anderem für alle Verbindungen von KLM von Deutschland nach Amsterdam bzw. über Amsterdam nach Curaçao, Dubai, Lima, St. Martin, Istanbul und Spanien sowie für alle KLM-Verbindungen weltweit zurück nach Deutschland verfügbar, weitere werden hinzukommen.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Streckenaufnahme: Seit vergangener Woche gibt es wieder Direktfüge von Hannover nach Beirut. Mit Sundair geht es einmal wöchentlich in die libanesische Hauptstadt. Reisende erreichen in etwa vier Flugstunden die Metropole am Mittelmeer, teilte am Freitag der Flughafen Hannover mit.

Ab sofort verbindet die saudi-arabische Billigfluglinie flynas den Flughafen Salzburg mit Riad. Die Strecke wird dreimal wöchentlich geflogen. Jeden Montag, Mittwoch und Freitag geht es nonstop nach Saudi Arabien. Die Strecke sollte ursprünglich schon im letzten Jahr starten.

Streikankündigung: Die Fluglotsen in Italien sind zum Streik aufgerufen. Am Montag (26.07.2021) sollen die Lotsen an den Flughäfen Pescara und Mailand für 12 Stunden in den Streik treten. Die Fluglotsen an den Flughäfen Napoli und Turin nur für 4 Stunden.

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.