Kurznachrichten: Flughafen Bremen baut Arbeitsplätze ab, Ryanair baut Strecke aus, Eurowings gewährt Hitze-Rabatt

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Stellenabbau: Am Mittag wurde bereits ein Stellenabbau am Flughafen München bekannt und auch der Flughafen Bremen wird Stellen abbauen. Das berichtet der Weser Kurier und bezieht auch auf eine Aufsichtsratssitzung. Demnach werden in den nächsten 5 Jahren rund 25 Prozent aller Stellen gestrichen. Das sind rund 100 Arbeitsplätze.

Ausbau: Ryanair will die Strecke Berlin – Kiew ausbauen. Ab Ende Oktober wird die Strecke täglich bedient, heißt es. Das sind im Vergleich zum derzeitigen Stand drei Flüge mehr pro Woche. Zudem soll die Strecke auch in der Wintersaison angeboten werden.

Werbung

Aktion: Eurowings bietet im Rahmen einer Aktion für Italien-Strecken einen „Temperatur-Rabatt“ an. Wie funktioniert das? Die Durchschnittstemperatur eines Monats am Zielort bildet den Rabatt. Bei 23 Grad, gibt es 23 Prozent. Bislang nur für Italien-Flüge. Weitere Länder sollen folgen, verspricht Eurowings.

Kooperation: Die Fraport AG startet mit der globalen Innovationsplattform Plug and Play Tech Center die Zusammenarbeit, um den digitalen Reifegrad des Unternehmens auszubauen. „Wir müssen unseren Konzern auf die veränderten Bedingungen im Luftverkehrsmarkt vorbereiten und unsere Reaktionsgeschwindigkeit und Innovationsfähigkeit steigern“, betont Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. „Mit dem Einsatz digitaler und innovativer Technologien entlang unserer Kundenprozesse wird es uns gelingen, unsere Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, Kosten zu reduzieren und Umsatzpotenziale zu sichern.“ Ziel der Partnerschaft ist es, innovative und digitale Lösungsansätze zu betrieblichen Fragestellungen zu finden. Dabei soll der Blick über den Standort Frankfurt hinaus auch auf die Töchter- und Beteiligungsflughäfen gerichtet werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Eröffnung: Die Lufthansa Technik AG wird das weltweite Netzwerk aus hochspezialisierten Reparaturstationen für ihre innovativen Mobile Engine Services um einen fünften Standort erweitern. Dieser wird im Oktober 2020 im irischen Dublin seinen Betrieb aufnehmen. Er ist damit nicht nur mitten im Zentrum der Leasingbranche für die EMEA-Wirtschaftsregion, sondern auch besonders günstig für zahlreiche Airline-Kunden auf den Britischen Inseln gelegen. Damit verdoppelt sich auch die Anzahl der europäischen Standorte für die smarten, chirurgischen Triebwerksreparaturen von Lufthansa Technik. Diese verlängern die Einsatzzeit eines Triebwerks und ermöglichen es den Airlines, gerade in der aktuellen Krise, kostenintensive Komplettüberholungen ihrer wertvollen Assets hinauszuzögern oder zu vermeiden, heißt es in einer Medienmitteilung der Lufthansa Technik.

Schlagwörter: , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort