Kurznachrichten: easyJet plant Kündigungen, Lufthansa-Rettung erst nach Pfingsten und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Kündigungen: easyJet plant nach Medienangaben zahlreiche Jobs zu streichen. Bis zu 30 Prozent könnten wegfallen. Zudem soll die Flugzeugflotte verkleinert werden. Die Airline erwartet erst ab dem Jahr 2023 wieder ein Niveau von vor der Corona-Krise zu erreichen.

Lufthansa-Rettung: Die Rettung der Lufthansa-Gruppe zieht sich. Heute melden mehrere Online-Magazine, dass das die Bundesregierung mit der EU-Kommission verhandelt. Eine Einigung ist er nach Pfingsten zu erwarten. In den Gesprächen geht es vor allem um die Landerechte in Frankfurt und München. Die EU-Kommission verlangt einen Teil abzugeben, sofern der Staat die angeschlagene Airline hilft. Gewerkschaften und Airline laufen dagegen Sturm. Auf der einen Seite helfen, auf der anderen Seite nehmen. Das passe nicht.

Werbung

Betriebsstart: Auch der EuroAirport Basel-Mulhouse bereitet sich intensiv auf das Wiederhochfahren der Passagierflüge vor. Die Webseite des Flughafens informiert ab sofort über alle Maßnahmen die zum Schutz ergriffen wurden. Dazu gehört (wie allen Airports) das Tragen von Schutzmasken.

Streckenmeldung: Nachdem die angekündigte Grenzöffnung zwischen Schweiz und Österreich nun bestätigt wurde, gibt die Regionalfluglinie People’s die definitive Wiederaufnahme der Linienflüge Altenrhein-Wien ab 15. Juni 2020 bekannt. Bereits im Vorfeld informierte die Airline in einer Medienmitteilung. Nun ist es offiziell.

Luxair fliegt ab Freitag (28.05.2020) die Strecke Saarbrücken – Hamburg. Die Strecke wird in Zukunft viermal pro Woche bedient.

WizzAir fliegt ab dem 11. Juli 2020 von Dortmund nach Larnaka. Die Zypern-Strecke wird dreimal wöchentlich bedient, teilte der Dortmunder Airport mit.
Ebenfalls ab dem 11. Juli wird WizzAir von Memmingen nach Larnaka fliegen. Auch die Strecke wird 3x pro Woche bedient.

Schlagwörter: , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort