Kurznachrichten: Bekommt der BER private Investoren? Green Airlines fliegt nicht ab BER und München schließt Besucherpark

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

BER-Finanzierung: Wenn es nach Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider gehen würde, dann könnten am Flughafen Berlin-Brandenburg in Zukunft auch private Investoren einsteigen. Das machte Bretschneider in einem Interview mit dem RBB-Radio deutlich. Allerdings müsse man beachten, dass private Investoren auch eine Renditeabsicht haben, hieß es. Die Eigentümer (Land, Berlin und Bund) sind gegen den Einstieg eines privaten Investors.

Zahlen: Airbus hat Geschäftszahlen für die ersten neun Monaten des Jahres 2020 veröffentlicht. Demnach hat der Flugzeugbauer 2,2 Mrd. Euro Verlust vor Steuern und Zinsen gemacht. Im Vorjahreszeitraum wurden noch 3,4 Mrd. Euro Gewinn gemeldet.

Werbung

Absage: Still und heimlich lässt Green Airlines den Erstflug vom BER nach Karlsruhe/Baden-Baden ausfallen. Die Strecke wurde zuvor für den 1.11.2020 angekündigt (wir berichteten). Als Grund nennt die Airline auf ihrer Webseite den Corona-Lockdown. Die Ticketpreise werden erstattet.

Schließung: Aufgrund der neuen behördlichen Anordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird der Flughafen München den Besucherpark ab kommenden Montag, den 2. November 2020, bis zum Monatsende schließen. Das schreibt der Airport in einer Medienmitteilung. Von der Schließung sind das Besucherzentrum mit der ständigen Ausstellung zu Luftfahrtthemen, die historischen Flugzeuge sowie der Besucherhügel betroffen. Zudem werden auch sämtliche Besucherrundfahrten am Flughafen ausgesetzt.