Kurznachrichten: Airport in London geschlossen, Absturz in Russland und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Airportschließung: Der London City Airport wurde am Freitag für rund drei Stunden geschlossen. Ein Chemieunfall wurde seitens der Flughafenfeuerwehr vermutet, hieß es im Anschluss. Zuvor klagten zeitgleich 26 Menschen über Atemprobleme am Airport. Die Ursache wurde nicht gefunden, nach Luftmessungen wurde das Terminal wieder freigegeben.

Vertriebsabkommen: Travelport und Air Astana führen ihre Zusammenarbeit fort und haben hierzu ein neues, erweitertes Vertriebsabkommen geschlossen, teilten beide Unternehmen mit. Gemäß der neuen Vereinbarung stellt Air Astana weiterhin alle Tarife, Angebote und Verfügbarkeiten über die Travelport-Systeme den Reisebüros global zur Verfügung. Darüber hinaus wird die Fluggesellschaft die umfassenden Merchandise-Möglichkeiten von Travelport Rich Content and Branding nutzen und somit auch Branded Fares und Zusatzleistungen buchbar machen. Reisebüros können damit ihren Kunden einen noch individuelleren Service bieten.

Werbung

Absturz: In Russland ist ein Hubschrauber des Typs MI-8 abgestürzt. Nach Angaben russischer Medien sind dabei mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. Drei Menschen haben den Absturz schwerverletzt überlebt. Der Absturz ereignete sich am frühen Samstag in Jamal-Nenzen. An Bord des Hubschraubers befanden sich Mitarbeiter einer Ölförderfirma. Absturzursache war wohlmöglich schlechtes Wetter.

Schlagwörter: , , , ,