Kurznachrichten: Airbus verliert Top-Manager, Flughafen Hannover will weiteren Geschäftsführer/in, Israel öffnet Flughafen für Touristen und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Personalie: Airbus baut seine Führungsetage um. Dirk Hoke und Grazia Vittadini verlassen den Flugzeugbauer im Juli 2021. Hoke leitete bislang den Rüstungs- und Raumfahrtbereich. Vittadini war für die Technik bei Airbus verantwortlich. Gründe für den Personalwechsel im Management wurden bislang nicht genannt. Hoke ist Deutscher und kam vor fünf Jahren von Siemens zu Airbus. Sein Nachfolger steht auch schon fest:  Michael Schöllhorn aus Deutschland.

Umweltschutz: United Airlines führt ihr wegweisendes Engagement für mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit im Luftverkehr konsequent fort und hat die Eco-Skies AllianceSM ins Leben gerufen. Hierbei haben sich United und mehr als ein Dutzend global tätiger Konzerne gemeinsam dazu verpflichtet, signifikant stärker als bisher auf nachhaltige Flugkraftstoffe (Sustainable Aviation Fuel, SAF) zu setzen. Allein in diesem Jahr werden sie insgesamt rund 3,4 Millionen Gallonen SAF für United-Flüge erwerben, teilt die Airline heute mit. Auch zwei Unternehmen aus Deutschland beteiligten sich: Siemens und DHL.

Werbung



Personalie: Der Flughafen Hannover soll eine(n) zweiten Geschäftsführer(in) bekommen, berichtet die Hannoverische Allgemeine. Die Gesellschafter seien sich einig, die Politik noch nicht. Der Airport hat nach Angaben der Zeitung rund 200 Mio. Euro Schulden.

Corona-Krise: Israel hat sich zum Schutz der Bevölkerung abgeschottet. Touristen können derzeit nicht am Flughafen einreisen. Das soll sich ändern: Ab Ende Mai sollen geimpfte Personen wieder die Möglichkeit erhalten in das Land zu reisen, heißt es vom zuständigen Ministerium für Tourismus. Neben einem Nachweis der vollständigen Impfung ist auch ein negativer Corona-Test bei der Einreise vorzulegen. Israel erwartet bis Ende Mai im eigenen Land eine Herdenimmunität. Schon jetzt sind rund 55 Prozent geimpft.