Kurznachrichten: airberlin verliert weiter Passagiere, keine neuen Airlines am MUC und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Fluggastzahlen: airberlin hat am Montag frische Verkehrszahlen für den Monat Februar veröffentlicht. Im letzten Monat hat die Airline 1.511.083 Passagiere gezählt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Minus von gut 11 Prozent. Die Auslastung der Airline sank auf 80,7 Prozent. Knapp drei Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, aber gut vier Prozent mehr als im Januar 2017.

Kapazitätsengpass: Am Flughafen München wird es vorerst keine neuen Airlines mehr geben, teilte Airport-Chef Michael Kerkloh mit. Grund: Keine Kapazitäten. Die letzte Airline die vorerst den Münchener Airport bereichern wird ist Eurowings. Ab Ende März stationiert die Airline vier Maschinen am Flughafen. Kerkloh wirbt daher im Interview mit der Nachrichtenagentur Reuter für eine dritte Startbahn.

Werbung

Sommer 2017: Air France KLM wird mit 2,9 Prozent mehr Kapazität in den Sommerflugplan 2017 starten. Auf der Langstrecke beträgt die Erweiterung zwei Prozent, auf Kurz- und Mittelstrecken 2,7 Prozent und die Aktivitäten von Transavia werden um 10,2 Prozent aufgestockt. Mit 53 neuen Routen erweitert die Airline das Streckennetz auf 328 Destinationen in 118 Ländern.

Rückkehr: Ab dem 07. April fliegt American Airlines wieder nonstop von Frankfurt (FRA) nach Philadelphia (PHL). Die Sommerstrecke hat inzwischen gute Tradition. Sie wird seit 22 Jahren bedient. Zum Einsatz kommt in diesem Jahr ein A330-200.

Bodenpersonal: Das Bodenpersonal am Flughafen Stuttgart kann sich auf mehr Geld freuen. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi wurde mit der Arbeitgeberseite eine Lohnerhöhung von bis zu 1,40 € pro Stunde vereinbart. Der neue Tarifvertrag läuft bis Ende 2019. Die Mitglieder der Gewerkschaft müssen der Tarifeinigung jetzt noch zustimmen. Rund 300 Mitarbeiter würden von der Lohnerhöhung profitieren.

Schlagwörter: , ,