Kasachstan: Air Astana fliegt wieder nach Flugplan ab Almaty

Werbung

Der Ausnahmezustand in Kasachstan hat den Betrieb der Air Astana Group beeinträchtigt. Zwischen dem 5. und dem 12. Januar 2022 mussten insgesamt 178 internationale sowie 621 innerkasachische Flüge von Air Astana und FlyArystan gestrichen werden.
Nachdem der Flugverkehr in Nur-Sultan und an anderen kasachischen Flughäfen bereits am 7. Januar 2022 wieder aufgenommen werden konnte, finden ab jetzt auch Flüge ab und nach Almaty statt, teilt die Airline mit.

Seit der Wiederaufnahme des internationalen Flugbetriebs konnten schon mehr als 7.500 Passagiere in ihre Heimatländer zurückkehren: auf Linienflügen nach Istanbul, Antalya, Dubai, Schardscha, Kiew, Moskau, Omsk, Nowosibirsk, Sankt Petersburg, Frankfurt, Taschkent und Kutaissi sowie mit Sonderflügen von den Malediven, Phuket, Colombo, Antalya, Tiflis, Baku und Goa.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Neue Regeln zur Einreise nach Kasachstan
Ab dem 15. Januar 2022 gelten neue Regeln zur Einreise in die Republik Kasachstan. Darauf weist Air Astana, die nationale Fluggesellschaft des zentralasiatischen Landes, hin. Demnach müssen sowohl ungeimpfte als auch geimpfte Fluggäste einen negativen PCR-Test vorweisen, der zum Zeitpunkt der Einreise nach Kasachstan nicht älter als 72 Stunden sein darf. Zudem muss das PCR-Testergebnis in englischer, russischer oder kasachischer Sprache vorliegen. Für Kinder, die jünger als fünf Jahre sind, gelten diese Regeln nicht.

Bei Flügen aus dem Ausland nach Kasachstan wird Air Astana überprüfen, ob die Passagiere über die geforderten PCR-Testnachweise verfügen. Das bedeutet, dass Fluggästen, die keinen negativen PCR-Test vorweisen können, der Zutritt zum Flugzeug verweigert wird. Air Astana betont in diesem Zusammenhang, dass die neuen Regeln auch für kasachische Staatsangehörige sowie für alle Personen mit Aufenthaltsgenehmigung in Kasachstan gelten.

Quelle: PM Air Astana

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.