Jetzt auch offiziell: TUIfly, Etihad und airberlin wollen neue Ferienflug-Airline gründen

Werbung
Boeing 737-800 TUIfly – Foto: Bildarchiv TUI

Seit Tagen ist es ein gut gehütetes aber offenes Geheimnis. airberlin, Etihad und TUIfly führen Übernahmegespräche. airberlin plant für die Ferienflüge im Rahmen der Neuausrichtung eine neue Gesellschaft zu gründen, das wurde schon letzte Woche bekannt. Heute gab es von airberlin und TUI erstmals eine offizielle Stellungnahme.

Die Etihad Aviation Group und die TUI AG bestätigen heute, dass sie sich in Gesprächen zur Gründung eines neuen europäischen Airline Verbundes befinden, der sich auf den Punkt-zu-Punkt-Verkehr zu wichtigen touristischen Märkten fokussiert.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Ziel der Gespräche ist die Einbringung des touristischen Flugbetriebs der airberlin group und der deutschen TUIfly in einen neuen Airline Verbund der TUI AG und der Etihad Aviation Group. Dies umfasst auch die Flugzeuge, die derzeit durch TUIfly für airberlin im Rahmen einer separaten Wet-Lease-Vereinbarung betrieben werden. Der neue Airline Verbund würde von Deutschland, Österreich und der Schweiz aus ein umfassendes Streckennetz bedienen.

Der Airline Verbund wird durch das Know-how der Etihad Aviation Group unterstützt, dem am schnellsten wachsenden Verbund von Fluggesellschaften weltweit, und profitiert zudem von der hochleistungsfähigen Vertriebskapazität der TUI.

TUI AG, Etihad Aviation Group und Air Berlin PLC beabsichtigen die Verabschiedung eines Grundsatzabkommens zu gegebener Zeit. Jegliche Vereinbarung unterliegt den notwendigen unternehmensinternen und behördlichen Genehmigungen.

airberlin schreibt: Die Air Berlin PLC hat entschieden, sich den Gesprächen von Etihad Airways mit der TUI AG anzuschließen. Zentrales Thema der Gespräche der Air Berlin PLC ist der Beitrag, den die airberlin Gruppe mit ihrer Touristiksparte in einem von der Etihad Aviation Group und der TUI AG zu gründenden Airline-Verbund leisten kann. Beabsichtigt ist, die deutsche TUIfly einschließlich der derzeit von TUIfly für airberlin im Rahmen einer eigenen Wet-Lease-Vereinbarung betriebenen Flugzeuge sowie die derzeitig touristisch betriebene Flotte der airberlin Gruppe mit dem Know-how und der Unterstützung von Etihad Airways zu kombinieren.

airberlin gab letzte Woche eine weitreichende Umstrukturierung bekannt. Im Fokus stand dabei die Konzentration auf das Kerngeschäft als Netzwerk-Carrier, der mit 75 Flugzeugen von den Drehkreuzen Berlin und Düsseldorf aus operiert, sowie die Überprüfung strategischer Optionen für das Touristikgeschäft.

Quelle: PM TUI, airberlin und airportzentrale.de