Initiative „Ja zu FRA!“: Mitarbeiter zeigen für Frankfurt Flagge

Werbung
Plakat Ja zu FRA Foto: Bildarchiv Fraport AG

Fraport, Deutsche Lufthansa und Condor haben im Rahmen ihrer gemeinsamen Initiative „Ja zu FRA!“ für den Luftverkehrsstandort Frankfurt, kurz FRA, erneut ein Zeichen gesetzt. Sieben Wochen nach der Auftaktveranstaltung auf dem Frankfurter Römerberg wurde heute Vormittag ein 24 Meter hohes Plakat am Gebäude 162 des Frankfurter Flughafens mit der Überschrift „Wir sagen: Ja zu FRA!“ der Öffentlichkeit präsentiert. Auf dem Plakat bringen exemplarisch rund 200 Mitarbeiter von Fraport, Deutsche Lufthansa und Condor ihre Unterstützung und ihr Bekenntnis für das wichtigste deutsche Luftverkehrsdrehkreuz zum Ausdruck.

„Wir danken unseren Beschäftigten für ihr Engagement zu Gunsten der Initiative. Dies zeigt, dass der Flughafen mehr als nur ein beliebiger Arbeitsort ist – er ist wirtschaftliches, aber auch emotionales Zentrum dieser Region“, sagt Dr. Stefan Schulte, Vorsitzender des Vorstands der Fraport AG. „Die Initiative und die Vielzahl der engagierten Befürworter verdeutlichen, dass niemand die gesellschaftliche und ökonomische Bedeutung von FRA ignorieren kann“, betont Dr. Christoph Franz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG.

Werbung



Die Gebäudeverhüllung ist der Auftakt zu „1000 Gründe für FRA“, einer Aktion, die in den kommenden Monaten verschiedene Menschen zeigen wird, die sich positiv zum zukunftssichernden Ausbau des Luftverkehrsstandortes Frankfurt bekennen.

Die Aktion gründet auf dem freiwilligen Engagement aller Mitwirkenden. „Durch diese Aktion können wir dem Flughafen und der Luftverkehrswirtschaft in Rhein-Main ein Gesicht geben“, stellt Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Condor Geschäftsführung, fest. „So können wir flächendeckend in einen konstruktiven Dialog über den Flughafen und dessen Ausbau treten.“ Über die Ziele der Initiative informiert die Website ja-zu-fra.org.

Quelle: PM Fraport AG