Gebrüder Weiss liefert Equipment für österreichische Marsmission nach Israel

Werbung

Als offizieller Logistikpartner des Österreichischen Weltraum Forums (ÖWF) transportiert Gebrüder Weiss die weltweit einzigartige Missionsausrüstung sowie 16 internationale Wissenschaftsexperimente zum Testgelände in Israel. Nachdem der Termin vergangenes Jahr aufgrund der COVID-19-Pandemie verschoben werden musste, sind nun die Vorbereitungen für den Transport von Österreich in die israelische Negev-Wüste gestartet. Vom 4. bis 31. Oktober führt dort das ÖWF gemeinsam mit internationalen Forschungspartnern die simulierte astronautische Marsmission „Amadee-20“ durch.

Lehrlinge organisieren Transport
Für die Organisation des Transports werden bewusst Nachwuchskräfte bei Gebrüder Weiss eingebunden. Vier Auszubildende übernehmen unter Anleitung alle logistischen Aufgaben, die Zollabwicklung sowie den Transport der Missionsausrüstung. Unter dem Hashtag #marsmonday geben sie in den sozialen Medien regelmäßig persönliche Einblicke in das außergewöhnliche Projekt.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Über Amadee-20
Vom 4. bis 31. Oktober leitet das ÖWF die internationale Mars-Analog-Mission „Amadee-20“. Dabei werden Experimente aus Österreich, Deutschland, Frankreich, Israel, Italien, Portugal, Schweden, dem Vereinigten Königreich und den USA von sechs speziell ausgebildeten Analog-Astronaut*innen des ÖWFs durchgeführt. Die Ausrüstung der Mission füllt zwei Seefrachtcontainer, die Gebrüder Weiss von Innsbruck bis zum Missionsgelände, einem marsähnlichen Gebiet in der Negev-Wüste in Israel, transportiert.

Die Expert*innen tragen während der Mission den Raumanzug-Simulator „Aouda“, den das ÖWF entwickelt hat. Aktuell arbeiten nur fünf Organisationen weltweit an einem ebenso komplexen Raumanzug-Simulator. Unterstützt werden die Analog-Astronaut*innen (Feldcrew) in Israel vom Mission Support Center in Innsbruck, wo mehrere Teams u.a. für die wissenschaftliche Unterstützung der Feldcrew, Erstellung des Missionszeitplans, Sicherung der gesammelten Daten sowie die medizinische Überwachung der Feldcrew verantwortlich sind. Amadee-20 ist die 13.

Quelle: PM Gebrüder Weiss

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.