FraSec Fraport Security Services durchsucht Hauptstadtflughafen BER

Werbung
Foto: airportzentrale.de / Simon Pannock

Seit dem 4. August unterstützt die FraSec Fraport Security Services GmbH (kurz FraSec) mit Sprengstoffspürhunden die Sicherheitsdurchsuchungen am künftigen Hauptstadtflughafen BER. Während der etwa 10-tägigen Cleaning-Maßnahme durchsuchen und kontrollieren ausgebildete Hundeführer mit ihren Tieren die sensiblen Bereiche des Flughafens auf Sprengstoffe. Erst danach kann der Sicherheitsbereich abgegrenzt werden.

Wo Röntgentechnik oder Detektoren bei der Sicherheitskontrolle nicht geeignet sind, kommen sie zum Einsatz: Sprengstoffspürhunde. Am BER werden drei Hundeführer der FraSec mit ihren Tieren für die groß angelegten Cleaning-Maßnahmen eingesetzt. Alle Räumlichkeiten, Fahrzeuge und Flächen, die künftig innerhalb des Sicherheitsbereichs des Flughafens liegen, müssen eingehend durchsucht werden. Die belgischen Schäferhunde, sogenannte Malinois, sind hierbei eine besondere Unterstützung: Mit ihren geruchsempfindlichen Nasen können sie unterschiedlichste Sprengstoffe und Munition schnell und präzise aufspüren. Damit sorgen sie als zusätzliche Kontrolleure für mehr Sicherheit auf der 970 Hektar großen Außenfläche sowie in dem 280.000 Quadratmeter großen Innenbereich des BER.

Werbung

„Die jetzige Sicherheitsdurchsuchung im Innen- und Außenbereich des Flughafens ist die größte Kontrolle, die bisher nach dem aktuell geltenden Luftsicherheitsgesetz in Deutschland durchgeführt wurde. Hierfür brauchen wir zuverlässige Partner wie die FraSec an unserer Seite, um die höchste Sicherheit auf dem Gelände des BER zu gewährleisten“, sagt Uwe Müller, Bereichsleiter Security bei der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH.

„Das Cleaning ist eine bedeutende Voraussetzung für die sichere Inbetriebnahme des BER. Zur bestmöglichen Vorbereitung haben unsere Hunde-Teams hierfür bereits seit Ende Juni intensive Testläufe und Trainingsmaßnahmen durchgeführt. Wir freuen uns, die Sicherungsmaßnahmen mit unserer Expertise aktiv unterstützen zu können und blicken optimistisch in Richtung BER-Eröffnung und den damit verbundenen Umzug an den neuen Hauptstadtflughafen“, sagt Christian Sauer, FraSec-Stationsleiter in Berlin.

Bereits seit Mai 2017 ist FraSec an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld mit den Sicherheitsdienstleistungen nach § 8 Luftsicherheitsgesetz beauftragt. Auch an der Baustellensicherung des BER war die FraSec beteiligt. Im Zuge der Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens steht nun für etwa 70 FraSec-Beschäftigte der Umzug von Tegel zum BER an.

Neue Aufgaben erfordern ein starkes Team – aus diesem Grund ist FraSec am Standort Berlin aktuell auf der Suche nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Spaß an Herausforderungen haben und sich für abwechslungsreiche Aufgabengebiete in einem internationalen Arbeitsumfeld interessieren. Zu den wesentlichen Aufgaben gehören neben den Zutrittskontrollen die Durchsuchung von Personen, Waren und Fahrzeugen sowie die Absicherung von Kontrollbereichen.

Quelle: PM Fraport AG

Schlagwörter:

Hinterlasse eine Antwort