Update: Französische Piloten starten viertägigen Streik

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Update: Für Sonntag wird erwartet, dass rund 20 Prozent aller Air France-Flüge ausfallen werden. Betroffen sind in erster Linie Mittelstrecken-Flüge. Ein drittel der Air-France-Piloten haben ihre Arbeit niedergelegt, teilte die Pilotengewerkschaft mit.

Pünktlich zum Start der Fußball-Europameisterschaft sind am Morgen zahlreiche Piloten der französischen Airline Air France in den Streik getreten. Der Streik ist vorerst für vier Tage angesetzt worden, eine Verlängerung ist vorstellbar.

Werbung

Am heutigen Samstag werden rund 17 Prozent aller Air-France-Flüge ausfallen, hieß es von der Fluggesellschaft. Die relativ geringe Zahl von Flugausfällen haben die Piloten selbst zu verantworten. Nur etwa ein viertel aller Air France Piloten sollen nach Schätzungen am Streik teilnehmen.

Air France selbst verurteilt den Pilotenstreik und spricht von Kosten in Höhe von fast fünf Millionen Euro pro Tag, die der Airline entstehen.

Die Piloten haben bereits Wochen vor der EM die Streiks angedroht. Damit demonstrieren sie gegen angekündigte Sparmaßnahmen. Sie befürchten nach Angaben der Gewerkschaft SNPL zu anderen Airlines, mit neuen Tarifen, überstellt zu werden und dadurch Einnahmeverluste zu erleiden.

Schlagwörter: ,