Flughafen Zürich: Neue Gepäcksortieranlage ab sofort im Einsatz

Werbung
Flughafen Zürich – Foto: Bildarchiv Flughafen Zürich

Sieben Jahre nach Projektstart konnten die Hauptarbeiten an der neuen Gepäcksortieranlage am Flughafen Zürich nun erfolgreich abgeschlossen werden. Die Realisierung der neuen Anlage ist das grösste in den vergangenen Jahren umgesetzte Bauprojekt am Flughafen Zürich.

Die neue Gepäcksortieranlage ersetzt die alte Anlage, deren Teile das Ende des Lebenszyklus erreicht hatten. «Bauprojekte an einer solch kritischen Infrastruktur unseres Flughafens müssen bei laufendem Betrieb umgesetzt werden und sind entsprechend herausfordernd. Eine überdurchschnittlich hohe Qualität und Zuverlässigkeit ist – genauso wie bei den Passagierprozessen – auch bei jedem Bauprojekt unser Anspruch», sagt Lydia Naef, Chief Real Estate Officer der Flughafen Zürich AG.

Technologisch auf dem neusten Stand

Nach einer intensiven Bau- und Umstellungsphase auf die neue Gepäcksortieranlage konnten die kritischsten Teile der alten Anlage nun vom System entkoppelt werden. «Mit der neuen Technologie stellt der Flughafen Zürich sicher, dass die Gepäckzuweisung auch in Zukunft zuverlässig funktioniert. Das ist essenziell für den reibungslosen Ablauf des gesamten Flugbetriebs. Die neue Anlage erfüllt ausserdem die neuen EU-Vorschriften zur Sicherheitskontrolle von aufgegebenem Gepäck», erläutert Stefan Tschudin, Chief Operation Officer der Flughafen Zürich AG, die Bedeutung der neuen Anlage.

Anspruchsvolle Umstellungsphase

Die Umstellung von der alten auf die neue Anlage lief seit November 2023 und erforderte eine umfangreiche und kontinuierliche Überwachung und einen hohen Personal- und Planungsbedarf. Jeden Tag durchlaufen im Durchschnitt 30‘000 Gepäckstücke die Anlage, an Spitzentagen sind es bis zu 50‘000. «Da ein Flughafen 365 Tage im Jahr in Betrieb ist, muss jederzeit sichergestellt werden, dass diese Gepäckabfertigung funktioniert. Wir mussten also umfangreiche Ersatzlösungen einplanen, um Unterbrüche von Anlageteilen möglichst kurz zu halten und den Flugbetrieb nicht übermässig zu beeinträchtigen», sagt Tom Calame, Leiter der Betriebsanlagen der Flughafen Zürich AG.

Letzte Bauphase bis 2027

Nach Abschluss der Hauptarbeiten ist das Projekt aber noch nicht vollständig abgeschlossen. Im Herbst 2024 folgt die Ablösung der alten Infrastruktur im Verbindungstunnel in Richtung Dock E sowie der Gepäcksortieranlage im Dock E. Der vollständige Ersatz der alten Anlage wird bis 2027 abgeschlossen sein sollen. Dann verfügt der Flughafen Zürich über eine komplett erneuerte Gepäcksortieranlage mit rund 25 Kilometer Förderstrecke, 5’500 Motoren und 5’600 Sensoren. Insgesamt rechnet die Flughafen Zürich AG mit Investitionen von rund CHF 450 Mio. Die Anlage wird für die nächsten 20 bis 25 Jahre in Betrieb bleiben.

Quelle: PM Flughafen Zürich

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.