Flughafen Wien: Neue Photovoltaikanlage soll 800.000 Kilowattstunden Strom im Jahr liefern

Werbung
Foto: Flughafen Wien AG

Trotz Krise setzt der Flughafen Wien seine Klimaschutzoffensive fort und baut seine alternative Energieversorgung weiter aus: Am Sonntag (05.09.2021) wurde auf dem Dach des Parkhauses 8 eine weitere Photovoltaikanlage auf 3000 m² in Betrieb genommen. 1.560 Solarmodule liefern eine Leistung von rund 700 Kilowatt Peak. Damit sollen rund 800.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr erzeugt werden. Insgesamt sind am Flughafen Wien nun sechs Photovoltaikanlagen in Betrieb – und die Vorbereitungen für den Bau von Österreichs größter PV-Anlage sind bereits im Gange. Mit der geplanten Inbetriebnahme 2022 wird der Flughafen Wien künftig rund 30 Mio. Kilowattstunden jährlich aus Sonnenenergie erzeugen und damit 30% seines Jahresstrombedarfs decken können. Damit kommt der Flughafen Wien seinem Ziel, in einigen Jahren seinen Betrieb CO2-neutral zu führen, einen großen Schritt näher.

„Noch vor 2030 wird der Flughafen Wien seinen Betrieb CO2-neutral führen, wir werden damit einer der ersten Green Airports Europas. Unsere Photovoltaik-Offensive trägt dazu einen wesentlichen Teil bei: Mit einer PV-Produktion von rund 30 Millionen Kilowattstunden, das entspricht dem Strombedarf einer Kleinstadt, werden wir rund 30% des Strombedarfs des Flughafen Wien künftig aus Sonnenergie selbst erzeugen.“, stellt Dr. Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG, fest.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Künftig acht Photovoltaik-Anlagen am Airport
Der Flughafen Wien verfolgt seine Photovoltaik-Offensive sehr konsequent: Seit 2016 wurden sechs Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern des Hangars 7, sowie der alten Winterdiensthalle, des Air Cargo Center, auf dem Areal der ehemaligen Kläranlage, auf dem Dach des Office Park 4 und nun auf dem Parkhaus 8 in Betrieb genommen. Eine weitere Anlage wird bereits auf dem Dach des Parkhauses 3 errichtet und demnächst erfolgt am Airport der Spatenstich für Österreichs größte Photovoltaikanlage mit einer Fläche von rund 24 Hektar, die 2022 in Betrieb gehen soll.

Flughafen Wien wird bereits in wenigen Jahren seinen Betrieb CO2-neutral führen
Mit allen Anlagen wird der Flughafen Wien rund 30 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen und damit etwa ein Drittel seines Strombedarfs decken. Damit und mit der Umstellung der Fernwärmeversorgung der OMV auf CO2-Neutralität ab 2022 reduziert der Flughafen Wien seine CO2-Emissionen weiter deutlich. Bereits in den letzten Jahren konnte der Airport seinen CO2-Ausstoß pro Verkehrseinheit um 70% und Energieverbrauch um mehr als 40% senken. Noch vor 2030 wird der Flughafen Wien seinen Betrieb CO2-neutral führen und einer der ersten Green Airports Europas werden.

Zahlreiche weitere Maßnahmen für Nachhaltigkeit und Energieeffizienz

Die Erweiterung der Photovoltaik-Anlagen ist nur eine von vielen Maßnahmen im Rahmen des energieeffizienten Umweltmanagements am Flughafen Wien. So setzt der Airport verstärkt auf E-Mobilität und betreibt eine E-Flotte mit aktuell mehr als 380 E-Fahrzeugen. Die Beleuchtungssysteme werden sukzessive auf energiesparende LED-Systeme umgestellt. Der 2020 in Betrieb genommene Office Park 4 nutzt Erdwärme und wurde mehrfach als nachhaltigstes Bürogebäude Österreichs ausgezeichnet. Eine gemeinsam mit der TU Wien entwickelte Smart City Steuerungssoftware unterstützt bei der Energieoptimierung bestehender und künftiger Bauten.

Quelle: PM Flughafen Wien

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.