Flughafen Wien: Digitaler Impfnachweis ist der richtige Weg für den Airport

Werbung

Die Flughafen Wien AG begrüßt den Vorschlag von Verkehrsstaatssekretär Magnus Brunner zur Weiterentwicklung der Stopp Corona-App als digitalen Test- und Impfnachweis für Flugreisende.

„COVID-19 wird uns noch einige Zeit begleiten und Österreichs Wirtschaft und Tourismus brauchen dringend mehr Reisefreiheit. Die Lösung liegt in der Digitalisierung. Eine Anwendung am Smartphone, einfach bedienbar und mit aktuellen Informationen zum persönlichen Test- und Impfstatus einer Person sollte als valider Gesundheitsnachweis bei Reisen fungieren. Die Stopp Corona-App kann dafür eine gute Basis sein und könnte einfach weiterentwickelt werden. Darüber hinaus braucht es in weiterer Folge auch europäische Lösungen“, befürwortet Dr. Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG den Vorschlag von Verkehrsstaatssekretär Magnus Brunner.

Werbung

International werden bereits derartige Projekte entwickelt
In anderen Ländern und internationalen Luftfahrtorganisationen wird bereits an derartigen Projekten gearbeitet: Die weltweite Luftfahrtorganisation IATA entwickelt den IATA Travel Pass, der von einigen Airlines bereits unterstützt wird und das World Economic Forum arbeitet an einem „Common Pass“. Dänemark entwickelt ebenfalls einen digitalen Impfpass und eine entsprechende App, die auch in allen Bereichen des Kultur- und Geschäftslebens eingesetzt werden könnte. Die Luftfahrtbranche eignet sich perfekt für eine digitale Lösung: Airlines kennen ihre Passagiere, die Reisehistorie ist nachvollziehbar und behördliche Kontrollmechanismen an den Flughafen-Standorten sind vorhanden. „Wenn Flugreisende ihren Test- und Impfstatus künftig digital belegen könnten, würde das den derzeitigen Verwaltungsaufwand in jedem EU-Land massiv reduzieren und man käme einheitlichen Reisebestimmungen und Standards deutlich näher“, ergänzt Vorstand Ofner.

Quelle: PM Flughafen Wien

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.