Flughafen Wien: 5 Prozent mehr Fracht im Januar 2022

Werbung
Foto: Flughafen Wien AG

Der Flughafen Wien verzeichnet zu Jahresbeginn einen Fortgang seines stabilen Frachtgeschäfts. Die Frachttonnagen des Januar und Februar 2022 knüpfen an das gute Vorjahresniveau an und es wurde ein starker Zuwachs der Beilade-Fracht erzielt. Die Rückkehr von Passagierflügen hat das Aufkommen dieser sogenannten Belly-Fracht in beiden Monaten im Vergleich zu 2021 rund verdoppelt. Hohe Frequenzen von Nurfrachtern und neue Frachtcharter-Verbindungen schaffen am Flughafen Wien hiermit weitere wichtige Cargo-Kapazitäten von Mittel- und Osteuropa nach etwa Asien und Nordamerika.

Mit einer Tonnage von 20.770 Tonnen im Januar 2022 verzeichnet der Flughafen Wien einen Zuwachs von rund 5 Prozent im Vergleich zum Januar 2021 (19.735 Tonnen). Im Februar 2022 erreichen die Tonnagen mit 18.259 Tonnen eine Annäherung des Vorjahreswert (18.543 Tonnen). Der Flughafen Wien knüpft somit an das solide Fracht-Niveau des Vorjahres an: Rund 20 Prozent Zuwachs in der Jahrestonnage verzeichnete Österreichs wichtigster Verkehrsflughafen 2021 (261.299 Tonnen) im Vergleich zu 2020 (217.887 Tonnen).

Werbung



Eine starke Zunahme der Tonnagen weist am Jahresbeginn die Beilade-Fracht von Passagierflugzeugen auf. Der Januar 2022 erzielt hier ein Plus von rund 54 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, im Februar 2022 liegt das Plus bei annähernd 48 Prozent. Grund für die Zunahme dieser sogenannten Belly-Fracht ist das erhöhte Aufkommen von Passagier-Verbindungen, die nach der Coronakrise wieder vermehrt aufgenommen werden.

Insbesondere für die Elektronik- und Automobilindustrie ergeben sich ab Wien weitere wertvolle Lieferketten zwischen Asien und Zentral- und Osteuropa. Nurfrachter-Flüge verbinden die Hauptstadt Österreichs bereits mit wichtigen Drehkreuzen wie Seoul-Incheon, Istanbul oder Baku. Nach Taipeh und Hanoi haben sich zudem regelmäßige Prachter-Flüge etabliert. Auch neue Charter-Verbindungen ergänzen das Wiener Frachtangebot. Ende 2021 hat beispielsweise der Logistik-Dienstleister cargo-partner ein wöchentliches Teilcharter-Programm gestartet, das weitere Frachtkapazitäten von Wien zum Flughafen Chicago O’Hare bereitstellt.

„Um die Lieferketten aufrechtzuerhalten, verzeichnen wir zuletzt einen gestiegenen Kundenbedarf auf dieser Route. Der Flughafen Wien dient uns dabei als idealer Hub für das Einzugsgebiet in gesamt Zentral- und Osteuropa“, sagt Stefan Krauter, CEO von cargo-partner.

„Dank unserer exzellenten Infrastruktur und Abfertigungskapazitäten hat sich der Flughafen Wien als bestens aufgestelltes Luftfracht-Drehkreuz für Mittel- und Osteuropa etabliert. Mit Aufnahme weiterer Flüge sind wir in der Lage, unsere Frachtkapazitäten nach etwa Asien oder Nordamerika noch weiter auszubauen“, sagt Michael Zach, Vice President Sales & Finance, Ground Handling & Cargo Operations des Flughafens Wien.

Quelle: PM Flughafen Wien

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.