Flughafen Weeze bereitet Beschwerde bei EU-Komission vor

Werbung
Foto: Airport Weeze

Der Airport Weeze bedauert, dass der Landtag NRW den Landesentwicklungsplan(LEP) der Landesregierung in unveränderter Form verabschiedet hat.

Flughafen-Geschäftsführer Ludger van Bebber kündigt an, in Kürze Beschwerde bei der Europäischen Kommission einzureichen: „Alle sachlichen Stellungnahmen und Einwände, die wir in diesem Verfahren erhoben haben, hat die Landesregierung ohne Begründung weggewischt. Wie angekündigt, werden wir uns nun in Brüssel gegen diesen willkürlichen, unfairen und diskriminierenden Eingriff in den Wettbewerb zur Wehr setzen.“

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Der Airport Weeze (NRN) ist mit 1,9 Mio. Passagieren in 2015 einer der großen internationalen Airports in NRW. Der Flughafen, der 2003 den Linienflugbetrieb aufnahm, ist einer der jüngsten Flughäfen Europas und zugleich einer der ersten privaten Airports in Deutschland. Der internationale Verkehrsflughafen liegt im Kreis Kleve ca. 70 km nördlich von Düsseldorf an der A57 unmittelbar an der niederländischen Grenze. In einem 60-Autominuten-Radius leben über 10 Millionen Menschen. 40 Prozent der abreisenden Flughafenkunden kommen aus den Niederlanden, ca. 60 Prozent aus der Region Niederrhein, aus dem Ruhrgebiet und dem Rheinland. Hauptkunde des niederrheinischen Flughafens ist die Low-Cost Airline Ryanair, die den Flughafen mit bis zu sechs stationierten Jets zur einer der größten deutschen Basis ausgebaut hat. Mehr als 1.000 Beschäftigte arbeiten am Flughafen und bei den hier angesiedelten Firmen und Behörden. Das Flughafenareal und das angrenzende Logistik- und Gewerbegebiet – die Airport City Weeze – umfassen 620 ha.

Quelle: PM Flughafen Weeze