Flughafen Stuttgart: Geschäftsführerin Arina Freitag verlässt den Airport

Werbung
Arina Freitag – Foto: Flughafen Stuttgart

Geschäftsführerin Dr. Arina Freitag verlässt den Flughafen Stuttgart zum Jahresende für eine neue berufliche Herausforderung. Frau Dr. Freitag hat den Aufsichtsrat um die vorzeitige Aufhebung ihres Vertrages gebeten, der regulär bis September 2022 läuft.

Verkehrsminister Winfried Hermann, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Flughafen Stuttgart GmbH, sagte: „Wir bedauern sehr, dass Dr. Arina Freitag sich nun anderen Aufgaben widmen wird. Der Flughafen verliert damit eine kompetente und sehr innovative Geschäftsführerin. Sie hat dem Unternehmen wertvolle Impulse gegeben und die Entwicklung der letzten vier Jahre entscheidend mitgeprägt. So hat sie dafür gesorgt, dass ein neues, transparentes und auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Entgeltsystem entwickelt wurde. Auch dem künftigen Einsatz von synthetischen Kraftstoffen im Flugverkehr hat Frau Dr. Freitag den Boden bereitet. Als Krisenmanagerin hat sie entscheidend dazu beigetragen, das Unternehmen auch in finanziell schwierigen Zeiten verantwortungsvoll zu führen und die Arbeitsplätze zu sichern. Dazu hat sie im Sinne des fairportSTR in ihrem Geschäftsbereich viele Nachhaltigkeitsimpulse gesetzt. Das ist wichtig, damit der Flughafen sein Ziel, klimaneutral zu werden, erreicht.“

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Dr. Arina Freitag ist seit 1. September 2017 Geschäftsführerin der Flughafen Stuttgart GmbH. Sie ist für den Bereich Aviation und damit für Luftverkehr, Controlling und Finanzen des Landesairports verantwortlich.

Der Flughafen wird bislang mit einer Doppelspitze geführt. Neben Freitag ist Walter Schoefer Geschäftsführer am Airport.

Quelle: PM Flughafen Stuttgart

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.