Flughafen Nürnberg: TUIfly hebt nach Rhodos und Korfu ab

Werbung
Foto: Flughafen Nürnberg

Die Sommerferien stehen vor der Tür und pünktlich zur Urlaubszeit startet TUI fly wieder vom Albrecht Dürer Airport Nürnberg. Für die ersten 340 Fluggäste ging es beim Erstflug am 18. Juli 2020 an Bord der X3 4312 nach Rhodos und auf der X3 4442 nach Korfu. Griechenland ist in diesem Sommer besonders stark gefragt – fast 75 Prozent aller Flüge führen nach Korfu, Kreta, Kos und Rhodos. Darüber hinaus nimmt die beliebte Ferienfluggesellschaft Kurs auf Fuerteventura und Gran Canaria (Spanien) und bietet somit elf wöchentliche Flüge aus der Frankenmetropole an. Sobald die Reisewarnung für Ägypten zurückgenommen wird, werden zudem die geplanten Verbindungen nach Hurghada und Marsa Alam aufgenommen.

„Vier Monate haben wir unseren Betrieb am Flughafen Nürnberg pausieren müssen, jetzt heben wir endlich wieder mit einer Boeing 737-800 ab. In der Zwischenzeit haben wir alles dafür gegeben, um sichere Urlaubsreisen in Corona-Zeiten zu ermöglichen. Nun halten wir mit unserem Sonderflugplan für den Sommer 2020 rund 60.000 Sitzplätze zu acht attraktiven Sonnenzielen für unsere Fluggäste aus dem Frankenland bereit. Dabei ist Kreta mit vier wöchentlichen Abflügen der absolute Top-Favorit in unserem Streckennetz“, sagt Oliver Lackmann, Geschäftsführer der TUIfly GmbH.

Werbung

„TUI fly zeigt sich gerade in diesen dynamischen Zeiten als verlässlicher Partner und bietet den Urlaubswilligen aus der Metropolregion Nürnberg viele Flüge in sonnige Ferienziele an. Wenn sich alle Menschen an die vorgegebenen Regeln halten, ist eine Flugreise gesundheitlich unbedenklich. Damit der Start bzw. die Ankunft einer Reise sicher verläuft, haben wir am Albrecht Dürer Airport zahlreiche Maßnahmen für den Schutz von Fluggästen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter getroffen“, sagt Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe.

Um den Aufenthalt an Bord so sicher wie möglich zu gestalten, müssen alle Fluggäste eine Mund-Nasen-Maske tragen. Ein angepasstes Bordkonzept stellt insbesondere bei der Verpflegung mit Speisen und Getränken sicher, dass die Kontakte zwischen Crews und Fluggästen auf ein Minimum reduziert werden können. Darüber hinaus wird die Kabinenluft in der gesamten TUI fly-Flotte durch hocheffiziente HEPA-Filter gereinigt. Diese entsprechen dem Standard eines Operationssaals und filtern neben Staubpartikeln auch Viren und Bakterien aus der Atemluft. Daher bestätigen auch das Robert-Koch-Institut und europäische Partnerbehörden, dass das Risiko einer Corona-Infektion über die Kabinenluft extrem gering ist, zumal die Luftströmung ausschließlich vertikal erfolgt und alle zwei Minuten ein vollständiger Luftaustausch stattfindet.

Die Fluggäste aus Franken zieht es in diesem Sommer nach Griechenland, insbesondere Kreta, Rhodos und Kos stehen hoch im Kurs. In den vergangenen Jahren hat TUI daher das Portfolio an eigenen Hotelmarken und -konzepten in Griechenland kontinuierlich ausgebaut. Mit dem Robinson Club Ierapetra hat in diesem Sommer direkt an der Südküste Kretas ein ganz neues Resort eröffnet. Der dritte Robinson Club in Griechenland ist ein wahres Eldorado für aktive Urlauber – ob Paare, Alleinreisende oder Familien – und bietet ein umfangreiches Sportprogramm im Freien an. Zudem gilt auch dort der 10-Punkte-Plan, den die TUI zur Wiedereröffnung der Hotels erarbeitet hat. Die Maßnahmen erlauben einen sicheren und entspannten Urlaub, der den höchsten Hygienestandards in Bezug auf Covid-19 entspricht.

Quelle: PM Flughafen Nürnberg

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort