Flughafen München: Richtfest für neue AirportAcademy – Schulungszentrum soll 2023 starten

Werbung
Foto: Flughafen München GmbH

Der Bau des LabCampus, dem Innovationszentrum am Münchner Flughafen, schreitet weiter voran: Nach 14 Monaten Bauzeit kamen heute (01.12.2021) Vertreter der Flughafen München GmbH (FMG), der FMG-Tochtergesellschaft LabCampus GmbH sowie Repräsentanten des Generalunternehmers Züblin in einem pandemiebedingt kleinen Rahmen zu einem symbolischen Richtfest für die neue AirportAcademy an der Nordallee zusammen. Das viergeschossige Bauwerk – auch als „LAB 52“ bezeichnet – ist nach dem Bürogebäude „LAB 48“ das zweite große Immobilien-Projekt auf dem LabCampus.

Das Schulungs- und Qualifizierungszentrum des Münchner Flughafens, das derzeit noch in Schwaig östlich des Airports beheimatet ist, wird nach der für das erste Quartal 2023 geplanten Fertigstellung des LAB 52 als Hauptmieter in das neue Gebäude ziehen. In der AirportAcademy werden nicht nur für Beschäftigte des Flughafens, sondern auch für externe Unternehmen, Schulungen, Seminare und Trainingsprogramme angeboten. Das Schulungszentrum wird mit rund 6.500 qm etwa die Hälfte der hier verfügbaren Flächen nutzen. Die Flächen im dritten und vierten Obergeschoss werden als Büroräume an externe Unternehmen vermietet. Künftige Mieter, die sich hier ansiedeln, können ganz im Sinne des für den LabCampus zentralen Leitgedankens der Kollaboration von den Angeboten der AirportAcademy profitieren.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Auch architektonisch reflektiert das neue Bauwerk den besonderen Geist des LabCampus, der durch Innovation, Begegnung und Vernetzung geprägt sein wird. Das neue Gebäude beherbergt technisch hochwertig ausgestattete Seminarräume, dauerhaft anmietbare Büroeinheiten sowie einen großzügigen Gastronomiebereich für bis zu 250 Personen. Im LAB 52 sollen künftig auch innovative Lern- und Lehrformate sowie Virtual-Reality-Anwendungen angeboten werden. Der Konferenzraum der AirportAcademy bietet Platz für bis zu 480 Personen und kann auch von externen Interessenten für Veranstaltungen gebucht werden.

Gestalterisch ist das Markenzeichen der neuen AirportAcademy das zweigeschossige, von der markanten Rollfeldkonfiguration des Münchner Flughafens inspirierte Betonfachwerk. In der Lobby bauen sich Betonboxen zu einer kubischen Raumskulptur auf, die Erdgeschoss, Academy- und Bürowelt miteinander verbindet.

Quelle: PM Flughafen München

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.