Flughafen München erwartet über Pfingsten (kleine) Reisewelle

Werbung
Foto: Flughafen München GmbH

Der Flughafen München erwartet während der bayerischen Pfingstferien deutliche Zuwächse bei Flügen, Reisezielen und Passagieren. Für den Zeitraum vom 21. Mai bis einschließlich 6. Juni 2021 sind nach den bisher vorliegenden Anmeldungen der Airlines rund 4.700 Flüge von und zu 130 Destinationen geplant. Damit finden während der Ferienzeit im Tagesdurchschnitt rund 280 Starts und Landungen statt – rund 80 Flüge mehr als in den beiden ersten Maiwochen. Allerdings bleibt das Verkehrsaufkommen immer noch weit hinter dem Niveau der Jahre vor der Covid-19-Pandemie zurück. Zum Vergleich: Während der Pfingstferien 2019 wurden mit insgesamt 19.300 Flugbewegungen vier Mal so viele Flüge registriert.

Nach wie vor werden sämtliche Ankünfte und Abflüge über das Terminal 2 des Münchner Airports geführt. Aufgrund des steigenden Verkehrsaufkommens wird allerdings ab 19. Mai der Check-in für rund ein Dutzend Luftverkehrsgesellschaften im Bereich Z sowie im Abflugbereich C von Terminal 1 stattfinden.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Gut für Urlauber und Geschäftsreisende: Mittlerweile sind fast alle europäischen Hauptstädte auf dem Luftweg wieder mit München verbunden. Bei den Urlaubsdestinationen steht den Fluggästen unter anderem eine große Auswahl an attraktiven Zielen rund um das Mittelmeer zur Verfügung. Die meisten Auslandsflüge führen in den Pfingstferien mit 368 Starts nach Spanien – insbesondere zu Zielen auf den Balearen und den Kanaren. Das beliebteste Urlaubsziel bleibt hier Palma de Mallorca mit 125 Starts. Aber auch andere spanische Sonnenziele wie Alicante, Jerez de la Frontera oder Malaga finden sich im Flugplan. 224 Maschinen heben in den Pfingstferien in Richtung Griechenland ab. Hier werden am häufigsten Kreta, Athen, Rhodos und Kos angeflogen. Weitere Flüge führen unter anderem nach Thessaloniki, Korfu, Mykonos und Santorin. Darüber hinaus werden auch zahlreiche Ferienziele in Italien wie Rom, Venedig, Florenz, Bari, Verona, Catania, Lamezia Terme, Cagliari und Olbia auf Sardinien bedient. Weitere Flüge in den Mittelmeerraum führen unter anderem nach Bastia auf Korsika, Nizza, Malta, Larnaka auf Zypern sowie Tunis. Wer in die Türkei reisen will, hat neben Antalya auch Bodrum, Dalaman und Izmir zur Auswahl. In Portugal werden Lissabon, Faro, Porto sowie die Atlantikinsel Madeira angeboten. Auch die Nordsee-Insel Sylt ist wieder ab München erreichbar.

Schrittweise ausgebaut werden auch die Verbindungen und Frequenzen im Interkontinentalverkehr nach Asien und Nordamerika. Singapur wird mehrmals wöchentlich nonstop von München aus angeflogen. In der Golfregion sind Doha, Dubai und Abu Dhabi wieder regelmäßig erreichbar. In den USA werden Chicago, Los Angeles, New York, Washington und neuerdings auch Denver wieder mit Linienflügen von München aus bedient. Allen Passagieren wird empfohlen, sich vor dem Antritt ihrer Reise über die aktuellen Einreisebestimmungen und Corona-Regelungen des jeweiligen Ziellandes zu informieren.

Angesichts der steigenden Passagiernachfrage und einer dynamisch voranschreitenden Impfkampagne blickt Jost Lammers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH, mit vorsichtigem Optimismus auf die künftige Verkehrsentwicklung: „Wir sehen gegenwärtig, dass die Menschen nach all den Monaten des Lockdowns wieder reisen wollen. Je schneller es jetzt gelingt, bestehende Restriktionen und Quarantäneverordnungen durch gemeinsame internationale Standards für ein sicheres Reisen abzulösen, desto eher ist mit einer deutlichen Wiederbelebung des Luftverkehrs zu rechnen. Deshalb brauchen wir baldmöglichst international anerkannte Zertifikate für Geimpfte und Genesene sowie ein standardisiertes Testregime für alle anderen Reisenden.“

Quelle: PM Flughafen München

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.