Flughafen München bekommt Teststrecke für autonomes Fahren

Werbung
Foto: Flughafen München GmbH

Nächster großer Meilenstein für das am Flughafen München entstehende Innovationszentrum LabCampus: Argo AI, eines der weltweit führenden Technologieunternehmen im Bereich des autonomen Fahrens, nutzt die Möglichkeiten am LabCampus künftig zur Erprobung und Entwicklung seiner Fahrzeugsysteme. Das 2016 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Pittsburgh, Pennsylvania, verfügt über Partnerschaften mit dem US-amerikanischen Automobilhersteller Ford und dem VW-Konzern. Letzterer hatte sich im vergangenen Jahr mit 2,6 Milliarden US-Dollar an Argo AI beteiligt. München ist seit diesem Zeitpunkt Sitz der Europazentrale von Argo AI.

Auf Basis der jetzt erzielten Vertragsvereinbarung wird Argo AI eine Teststrecke am Münchner Flughafen einrichten sowie Flächen im ersten LabCampus Bürogebäude LAB 48 anmieten, dessen Eröffnung für 2022 geplant ist. Auf der Teststrecke, die unweit der Flugzeugwartungshallen im Südwesten des Airports entsteht, sollen die autonom fahrenden Fahrzeuge unter realitätsnahen Bedingungen in unterschiedlichen Verkehrssituationen erprobt werden.

Werbung

„Dieser Vertragsabschluss verdeutlicht das enorme Potenzial des LabCampus als Thinktank und Testlabor für zukunftsweisende Mobilitätskonzepte. Das Engagement von Argo AI ist deshalb auch ein wichtiges Signal an alle anderen Unternehmen, die von den enormen Chancen dieses Innovationszentrums profitieren können“, erklärt Jost Lammers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH. Dr. Marc Wagener, Geschäftsführer der LabCampus GmbH ergänzt: „Indem wir wichtigen Playern aus Schlüsselindustrien solche Testing-Möglichkeiten am Flughafen München bieten, stärken wir Strahlkraft und Leistungsfähigkeit des Hightech-Standorts Bayern.“

Quelle: PM Flughafen München

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.