Flughafen Leipzig/Halle: Start- und Landebahn Nord Sanierung beginnt

Werbung
Foto: Flughafen Leipzig/Halle GmbH, Uwe Schoßig

Der Flughafen Leipzig/Halle hat seine Start- und Landebahn Nord vorübergehend außer Betrieb genommen. Bis zum September wird die Betondecke aufwendig saniert und die klassische Befeuerung durch moderne LED-Technik ersetzt: eine Investition in die Modernisierung und Leistungsfähigkeit der Infrastruktur.

Seit März 2000 ist die Start- und Landebahn (SLB) Nord am Flughafen Leipzig/Halle (LEJ) in Betrieb. Rund 400.000 Flugzeuge sind seitdem auf der 3.600 Meter langen Runway gestartet oder gelandet. Darunter mit der Antonow AN 225 und dem Airbus A380 auch die größten Fracht- und Passagierflugzeuge der Welt.

Werbung

Während der Arbeiten bleibt der Flughafen in Betrieb. Der Flugverkehr wird über die zweite SLB des Airports, die Start- und Landebahnen Süd, geführt. Die parallel zur Nordbahn gelegene SLB Süd ging im Juli 2007 ans Netz.

Sanierungsarbeiten

Nach 21 Jahren intensiver Nutzung weist die Betondecke der SLB Nord substanzielle AKR-Schäden auf: eine Alkali-Kieselsäure-Reaktion, wie sie auch auf Autobahnen auftritt. Umgangssprachlich ist von Betonkrebs die Rede. Diese Schäden bergen die Gefahr, dass sich poröser Beton lösen und Triebwerke beschädigen könnte.

Zu Beginn der Sanierungsarbeiten wird die Befeuerung auf den Rollwegen und der SLB ausgebaut. Im Anschluss entfernen GPS-gesteuerte Fräsmaschinen die schadhafte Betonschicht. Dann folgt der Einbau des frischen Betons auf der Start- und Landebahn sowie den Rollwegen. Abschließend wird die neue LED-Befeuerung installiert. Diese umfasst mehr als 2.200 unterschiedliche Leuchtfeuer, verbunden durch 350 Kilometer Kabel.

Die für die Sanierung der SLB sowie der Rollwege benötigten rund 300.000 Tonnen Beton werden in zwei Mischwerken innerhalb des Baustellenareals hergestellt.

Die gesamten Arbeiten laufen nach einem straff getakteten Zeitplan und sollen bis zum 30. September abgeschlossen sein. In die Sanierung investiert der Flughafen rund 90 Millionen Euro.

Weitere Informationen zur Sanierung unter: https://www.mdf-ag.com/SLBNord/

Baustellenverkehr

Die Baufahrzeuge werden direkt von der Autobahn A 14, Anschlussstelle Schkeuditz/Flughafen, über die Towerstraße zur Baustelle geleitet. Anliegende Ortschaften werden nicht durchfahren.

SLB Nord: Zahlen, Daten, Fakten

  • Planung und Bau 1994 bis 1999 (Planfeststellungsbeschluss vom 10.07.1997)
  • Inbetriebnahme 24.03.2000

Runway

  • Lage: 08L/26R
  • Länge der Runway: 3600 m
  • Breite der Runway: 60 m

Beton-Flächen

  • Flugbetriebsflächen gesamt 30,4 ha
  • Start- und Landebahn: 21,6 ha
  • Rollwege: 8,8 ha

Bautechnische Daten

  • Bauhöhe SLB gesamt: 110 cm
  • davon Betondecke neu: 42 cm
  • Fräsgutbewegung (Altbeton) in der Bauphase: ca. 300.000 Tonnen
  • Verbauter Beton insgesamt ca. 300.000 Tonnen

Runway-Befeuerung inklusive Rollwege

  • Überflurfeuer: 604 Stück
  • Blitzfeuer für Anflugbefeuerung: 60 Stück
  • Unterflurfeuer: 1567 Stück
  • Länge der verlegten Kabel und Leitungen: 350 km
Quelle: PM Mitteldeutsche Flughafen AG

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.