Flughafen Leipzig/Halle: Nach 4 Monaten Pause startet der Passagierverkehr

Werbung
Foto: Flughafen Leipzig/Halle GmbH, Uwe Schoßig

Nach mehr als vier Monaten Zwangspause beginnt in dieser Woche schrittweise wieder der reguläre Passagierverkehr am Flughafen Leipzig/Halle. Die ersten Ziele: Hurghada (Ägypten), Teneriffa, Fuerteventura, Las Palmas, Antalya und Mallorca. Zunächst nimmt Condor den Betrieb auf, gefolgt von SunExpress und Eurowings. Austrian Airlines startet ab kommenden Montag nach Wien.

„Auf den Restart ist der Flughafen Leipzig/Halle gut vorbereitet. Endlich können wieder Passagiere von unserem Airport aus starten.“, sagt Götz Ahmelmann, CEO der Mitteldeutschen Flughafen AG und ergänzt: „Wir haben alle Vorkehrungen zum Gesundheitsschutz getroffen und Passagiere können sich selbstverständlich vor Ort testen lassen. Jetzt kommt es entscheidend darauf an, dass sich auch unsere Gäste verantwortungsvoll verhalten und konsequent die Abstands- und Hygieneregeln beachten – von der Ankunft am Flughafen, über den Check-in und Flug bis zum Aufenthalt am Reiseziel.“

Werbung

Der erste reguläre Passagierflug seit dem 18. November letzten Jahres geht heute (Donnerstag, 25. März) mit Condor nach Hurghada in Ägypten. Ihm folgt am Freitag, 26. März, ein Flug nach Teneriffa.

Am Samstag, 27. März, hebt Condor nach Fuerteventura ab. SunExpress startet am selben Tag nach Antalya und Eurowings nach Las Palmas (Gran Canaria).

Außerdem bietet Condor ab Samstag täglich Flüge nach Palma de Mallorca an.

Am Montag, 29. März, nimmt Austrian Airlines die Linienflüge Leipzig/Halle – Wien wieder auf und plant in den kommenden Wochen bis zu vier wöchentliche Verbindungen.

Testmöglichkeiten am Airport
Für die Einreise nach Spanien und in die Türkei ist derzeit das Vorlegen eines negativen PCR-Tests erforderlich, für Reisen nach Ägypten wird er dringend empfohlen. Dieser Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. Zu beachten ist, dass das Testergebnis in Englisch oder der Landessprache des Zielortes ausgestellt sein muss.

Seit Mitte März bietet ein privater Anbieter am Airport solche Tests kostenpflichtig im „Co Care Covid19-Testcentrum“ an. Die Termine für Antigen Schnell- und PCR-Tests können online direkt beim Anbieter oder vor Ort – am Anmeldungsschalter im Check-in Bereich – vereinbart werden. Zu beachten ist, dass das Ergebnis eines PCR-Tests erst ca. 24 Stunden später vorliegt.

Schutz der Gesundheit hat oberste Priorität
Die Mitteldeutschen Flughäfen haben bereits nach dem ersten Lockdown im vergangenen Jahr umfangreiche Vorkehrungen zum Gesundheitsschutz von Fluggästen, Besuchern, Partnern und Mitarbeitern getroffen. In den Terminals muss eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Vor den Gebäuden stehen Automaten zur Verfügung, an denen FFP2-Masken erhältlich sind.

An den Check-in-Schaltern und bei der Bordkartenkontrolle wurden schützende Kunststoffscheiben installiert. Monitore, Schilder und Durchsagen erinnern die Fluggäste und Besucher an die Einhaltung der Verhaltens- und Hygienevorschriften. Außerdem sind Markierungen am Boden angebracht, sodass beispielsweise am Check-in und der Sicherheitskontrolle die geltenden Abstandsregelungen eingehalten werden. Sitzmöglichkeiten in den Terminals sind ebenfalls mit Abstandsmarkierungen versehen.

Auch während des Fluges ist es Pflicht, an Bord einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Über die jeweils geltenden Bestimmungen sollten sich Fluggäste im Voraus bei ihrer Fluggesellschaft oder ihrem Reiseveranstalter informieren. Gleiches trifft für die Einreisebestimmungen des Ziellandes sowie die dort gültigen Hygieneregeln zu.

Hinweise für Passagiere
Um möglichst entspannt ihren Flug antreten zu können, sollten Passagiere mindestens 2,5 Stunden vor Abflug am Flughafen sein und nach Möglichkeit den Online-Check-in der jeweiligen Airline nutzen. Die Pandemie macht zusätzliche Formalitäten am Check-in notwendig, daher sind längere Wartezeiten als üblich einzuplanen. Fluggästen mit Abflügen bis 6 Uhr wird empfohlen, bereits 3 Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein.

An Bord ist maximal 1 Handgepäckstück erlaubt.

Rückreise nach Deutschland
Die Bundesregierung plant aktuell Änderungen im Infektionsschutzgesetz, die eine generelle Testpflicht bei der Einreise nach Deutschland vorsehen. Fluggäste werden daher gebeten, sich direkt bei ihrer Airline beziehungsweise ihrem Reiseveranstalter zu informieren, wie die erforderlichen Corona-Tests vor dem Rückflug durchgeführt werden.

Quelle: PM Mitteldeutsche Flughafen AG

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.