Flughafen Köln/Bonn: Gesellschafter zahlen 75 Mio. Euro – Friedrich Merz verabschiedet sich aus Aufsichtsrat

Werbung
Der Aufsichtsrat und die Gesellschafterversammlung der Flughafen Köln/Bonn GmbH sind am Freitag (18.12.2020) zu ihrer letzten ordentlichen Sitzung im laufenden Jahr zusammengekommen. Beide Gremien haben in ihren Sitzungen den Weg für eine Stärkung der Eigenkapitalbasis freigemacht. Demnach stellen die öffentlichen Eigner entsprechend ihrer Unternehmensanteile rund 75 Millionen Euro als Zuführung zur Kapitalrücklage bereit, um die Liquidität und den Betrieb des Flughafens sicherzustellen. Mit dieser Maßnahme ist der Airport auch in der Lage, zukünftige betriebsnotwendige Investitionen weiterhin wirtschaftlich tätigen zu können.
Der Flughafen Köln/Bonn wurde wie der gesamte Luftverkehr hart von den Folgen der Pandemie getroffen. Die Corona-Krise ließ die Passagierzahlen in bisher ungekanntem Ausmaß einbrechen. Für 2020 geht der Airport nur von etwa einem Viertel des Vorjahres-niveaus aus. Um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie abzumildern und Personalkosten nachhaltig zu senken, wird der Flughafen in 2021 Beschäftigten Abfindungen und Vorruhestand auf freiwilliger Basis anbieten.
Die Gesellschafterversammlung der Flughafen Köln/Bonn GmbH hat zudem auf ihrer Sitzung Arndt Klocke und Dr. Gerrit Krupp neu in den Aufsichtsrat der Flughafen Köln/Bonn GmbH für den Gesellschafter Stadt Köln gewählt. Zugleich endet die Benennung von Jochen Ott und Bernd Petelkau. Der Aufsichtsrat bedankte sich bei beiden für die langjährige Arbeit im Aufsichtsrat der Gesellschaft und die Unterstützung des Flughafens.
Am Ende der Sitzungen gab der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Flughafen Köln/Bonn GmbH, Friedrich Merz, bekannt, dass er sein Amt zum 31. Dezember diesen Jahres niederlegen wird. „Ich bin sehr dankbar, dass es uns gemeinsam gelungen ist, eine vertrauensvolle und erfolgreiche Arbeit zu leisten. Nach der Kapitalerhöhung ist der Flughafen trotz der gravierenden Folgen der Corona-Pandemie für die nächsten Monate gut aufgestellt“, sagte Friedrich Merz. Er bedanke sich bei allen Mitgliedern von Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung sowie insbesondere der Flughafen-Geschäftsführung für die sehr konstruktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit. Seiner Nachfolgerin oder einem Nachfolger stehe er selbstverständlich auch nach dem Jahreswechsel für eine Übergabe gern zur Verfügung.
Friedrich Merz hatte den Vorsitz des Aufsichtsrates der Flughafen Köln/Bonn GmbH in turbulenten Zeiten im Dezember 2017 übernommen. Die Vertreterinnen und Vertreter im Aufsichtsrat und in der Gesellschafterversammlung bedankten sich ausdrücklich bei Friedrich Merz für die gemeinsame erfolgreiche Arbeit und das große Engagement.
Quelle: PM CGN

Schlagwörter:

Hinterlasse eine Antwort