Flughafen Innsbruck: Air Dolomiti fliegt im Winter für Lufthansa nach Frankfurt

Werbung
Foto: Flughafen Innsbruck / Daniel Rinner

Mit der Umstellung auf den Winterflugplan 2024/25 wird das bedeutende Drehkreuz Frankfurt wieder direkt ab Innsbruck angeboten. Mit bis zu zwei täglichen Flügen führt Air Dolomiti im Auftrag der Deutschen Lufthansa ab 27. Oktober 2024 die Flugverbindung Innsbruck – Frankfurt durch. Die Flüge sind bereits in den LH-Systemen aktualisiert.
Somit ist Innsbruck im Winter 2024/25 neben den internationalen Drehkreuzen Wien, München (Lufthansa Express Bus), Amsterdam und London auch wieder mit Frankfurt verbunden.

Außerplanmäßige Kapazitätsengpässe von Luftfahrzeugen im Lufthansa-Konzern führten Ende März 2024 zum temporären Aussetzen der Flugverbindung Innsbruck – Frankfurt. Diese Engpässe an Luftfahrzeugen dauern zwar an, dennoch ist es dem Flughafen Innsbruck gelungen, die Frankfurt-Strecke vorerst für die Wintersaison 2024/2025 nach Innsbruck zurückzuholen.

Ab 27. Oktober 2024 wird es bis zu zwei Flüge pro Tag zum wichtigen Drehkreuz Frankfurt geben. Konkret bedeutet das einen täglichen Flug von Montag bis Sonntag sowie einen zweiten Flug pro Tag an den Verkehrstagen Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag.

Flughafengeschäftsführer Marco Pernetta lobt die ausgezeichnete Gesprächsbasis und Zusammenarbeit mit der Deutschen Lufthansa: „Es fand in den letzten Monaten ein sehr konstruktiver und intensiver Austausch auf Augenhöhe statt. Entsprechend groß ist die Freude jetzt bei uns, dass wir unseren Fluggästen wieder eine Anbindung an Frankfurt anbieten können.“

Der Flughafen hofft natürlich, dass die Flüge nach Frankfurt auch über den Winter hinaus weiter durchgeführt werden: „Schließlich ist die internationale Erreichbarkeit ein wichtiger Standortfaktor für Tirol“ ergänzt Pernetta.

Operationelle Schwierigkeiten insbesondere auf Grund von Personalmangel, die im vergangenen Jahr immer wieder am Flughafen Frankfurt aufgetreten waren und sich auch auf die Innsbruck-Flüge ausgewirkt hatten, sollten erfreulicherweise der Vergangenheit angehören.

Quelle: PM Flughafen Innsbruck

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.