Flughafen Hamburg unterstützt Kreative mit Pop-up-Storefläche

Werbung
Foto: Simon Pannock

Hamburg Airport hat ein Herz für kreative Ideen: Mit Flächen, auf denen Pop-up-Stores zeitlich befristet einziehen, nimmt der Flughafen am städtischen Förderprogramm „Frei_Fläche: Raum für kreative Zwischennutzung“ teil. Hamburg Airport stellt dafür eine seiner Ladenflächen zur Verfügung: Bis Jahresende ist das Hamburger Familienunternehmen Deltabag im Terminal 2 dort zu finden. Ob Rucksäcke, Kulturbeutel oder Duschvorhänge – jedes Deltabag-Produkt ist ein Unikat und wird nachhaltig aus den Segeln ausgedienter Flugdrachen hergestellt. Hinter dem Förderprogramm „Frei_Fläche: Raum für kreative Zwischennutzung“ steht die Hamburger Kreativgesellschaft. Ziel ist es, Händlern und Kreativschaffenden eine bezahlbare Bühne für ihre Produkte oder Ideen zu geben und Leerflächen gut zu nutzen.

„Handgefertigte und nachhaltige Produkte erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Diese werden oft von kleinen Manufakturen hergestellt, die es in den vergangenen zwei Jahren besonders schwer hatten. Umso mehr freue ich mich, dass wir Deltabag mit einer unserer Ladenfläche bis Jahresende eine Heimat geben können. Unsere Passagiere erhalten dadurch die Möglichkeit, ganz besondere Hamburger Produkte erwerben zu können“, sagt Lutz Deubel, Leiter des Geschäftsbereichs Center Management am Hamburg Airport. „Der neue Shop befindet sich in bester Lage direkt neben dem Eingang zur S-Bahn, den täglich viele Passagiere, Besucher und Abholer passieren.“

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

„Wir freuen uns sehr, unsere Unikate aus den Segeln ehemaliger Flugdrachen oder Hängegleitern ab sofort direkt am Hamburger Flughafen anbieten zu können. Damit schließt sich der Kreis: Viele Jahre flogen die Hängegleiter durch die Luft – und jetzt, wo sie nicht mehr fliegen können, schenken wir ihnen am Flughafen ein neues Leben. Hinzu kommt, dass wir hier ein breites, vielschichtiges und internationales Publikum erreichen können“, sagt Jürgen Stephan, Gründer von Deltabag.

Deltabag: Nachhaltige Unikate produziert in Hamburg
Wer vor der Reise noch einen Rucksack, eine Kulturtasche oder einen Beutel benötigt, wird bei Deltabag fündig: Direkt neben der S-Bahn-Station im Terminal 2 können Reisende ab sofort ihren neuen Alltagsbegleiter für jedes Wetter kaufen. Denn Deltabag stellt ihre Produkte aus den Segeln ausrangierter Flugdrachen her – und die bestehen aus wasserabweisendem, robustem und extrem leichten Material. Jedes Produkt ist ein Unikat und wird in unterschiedlichen kleinen Werkstätten in Hamburg handgefertigt. Die Taschen von Deltabag sind echte Hamburger Originale – deswegen passt das Angebot besonders gut zu Hamburg Airport.

Als erster großer CO2-neutraler Flughafen in Deutschland unterstützt Hamburg Airport zudem den nachhaltigen Ansatz von Deltabag: Im Rahmen des Förderprogramms „Frei_Fläche“ wird die Verkaufsfläche vom Flughafen zur Verfügung gestellt. Anfallende Nebenkosten trägt die Hamburger Kreativgesellschaft.

Quelle: PM Flughafen Hamburg

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.