Flughafen Hamburg: Neuer Aufsichtsratschef ist Andreas Rieckhof – Michael Eggenschwiler bleibt Geschäftführer

Werbung
Flughafen Hamburg – Foto: Simon Pannock

Nach sieben Jahren hat August Wilhelm Henningsen den Vorsitz des Aufsichtsrats der Flughafen Hamburg GmbH abgegeben. Seine Nachfolge hat Andreas Rieckhof, Staatsrat der Hamburger Behörde für Wirtschaft und Innovation, angetreten. Rieckhof war bereits seit 2015 im Aufsichtsrat tätig, unter anderem als Vorsitzender des Planungs- und Bauausschusses.

August Wilhelm Henningsen war zum 1. Oktober 2015 Mitglied im Aufsichtsrat der Flughafen Hamburg GmbH geworden und hatte gleichzeitig den Vorsitz übernommen. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Lufthansa Technik AG, Hamburg, führte den Aufsichtsrat des Flughafens in einer Zeit, die von tiefgreifenden Veränderungen geprägt ist – dazu gehört zuletzt die Corona-Pandemie als bisher schwerste Krise in der Geschichte der Luftfahrtbranche. Als Aufsichtsratsvorsitzender hat er die Vorreiterrolle des Hamburger Flughafens im Umweltschutz weiter ausgebaut, so konnte Hamburg Airport in seiner Amtszeit die CO2-Neutralität erreichen – als erster großer Verkehrsflughafen in Deutschland.

Werbung



„Wir danken August Wilhelm Henningsen für sein beispielloses, langjähriges Engagement für den Flughafen und den gesamten Luftfahrt-Standort Hamburg. In besonders schwierigen Zeiten hat er die Geschicke des Aufsichtsrats stets mit profundem Sachverstand, dem nötigen Mut für innovative Entscheidungen und einem großen Herz für die Luftfahrt geführt. Mit seiner Expertise hat er dazu beitragen, Hamburg Airport für die kommenden Herausforderungen zu rüsten“, sagt Michael Westhagemann, Senator für Wirtschaft und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg, als Vertreter der Mehrheitseignerin der Flughafen Hamburg GmbH. „Gleichzeitig freuen wir uns, dass mit Staatsrat Andreas Rieckhof ein versierter Begleiter des Hamburger Flughafens die Amtsnachfolge übernommen hat. In seinen bisher sieben Jahren im Aufsichtsrat hat er die positive Entwicklung des Standorts bereits maßgeblich mitgeprägt, unter anderem als Vorsitzender des Planungs- und Bauausschusses. Nun hat er in sehr dynamischen Zeiten das Steuer im Aufsichtsrat übernommen.“

Andreas Rieckhof ist seit 2011 Staatsrat der Behörde für Wirtschaft und Innovation, vormals Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (Bereich Verkehr), der Freien und Hansestadt Hamburg.

Neben August Wilhelm Henningsen sind Ralf Staak und Jutta Bauer im Laufe dieses Jahres aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden. Neu im Aufsichtsrat der Flughafen Hamburg GmbH sind Dr. Nadine Bräuninger als Vertreterin der Hamburger Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft, Birgit Schweeberg als Vertreterin der Handelskammer Hamburg und Franziska Gscheidlinger, die die Belegschaft des Flughafens vertritt.
Weiterhin sitzt mit Michael Pirschel, Abteilungsleiter Verkehr und Straßenbau des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus, ein Vertreter des Landes Schleswig-Holstein im Aufsichtsrat. Alle weiteren Mitglieder des Aufsichtsrats verbleiben ebenfalls in dem Gremium.

Weitere Entscheidungen zur Geschäftsführung der Flughafen Hamburg GmbH
Der Vertrag mit Michael Eggenschwiler als Vorsitzender der Geschäftsführung ist um ein zusätzliches Jahr bis 31. Dezember 2023 verlängert worden. Nach Vollendung seines 65. Lebensjahrs wird Michael Eggenschwiler planmäßig und auf eigenen Wunsch aus der Geschäftsführung ausscheiden. Die Gesellschafter der Flughafen Hamburg GmbH werden seine Nachfolge rechtzeitig im Jahr 2023 regeln. Der Vertrag von Geschäftsführer Christian Kunsch wurde um fünf Jahre bis 2027 verlängert. Kunsch gehört der Geschäftsführung der Flughafen Hamburg GmbH seit 1. Juni 2019 an.

Quelle: PM Flughafen Hamburg

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.