Flughafen Hamburg: Luftraum kurzfristig aufgrund einer Bombenentschärfung gesperrt

Werbung
Foto: Simon Pannock

Aufgrund einer Bombenentschärfung aus dem zweiten Weltkrieg im Stadtteil Hamburg-Eppendorf ist der Luftraum über dem Flughafen Hamburg am heutigen Donnerstag, 28. Januar 2016, kurzfristig um 19.10 Uhr gesperrt worden.

Die Bombe wurde bei Bauarbeiten gefunden und versehentlich bewegt. „Sie kann jederzeit hochgehen“ berichtet die Polizei. Der Säurezünder der Bombe hat ausgelöst.

Werbung

Während der Sperrung können keine Starts und Landungen stattfinden. Ein Ende der Sperrung ist derzeit nicht bekannt. Ab 19.10 Uhr bis zum Ende des Flugbetriebes um 23 Uhr sind 64 Ankünfte und 32 Abflüge geplant. Wie viele Flüge davon nicht stattfinden können, hängt von der Dauer der Sperrung ab und ist derzeit nicht bekannt.

Vor Ort am Flughafen steht den Passagieren die Terminalinfrastruktur uneingeschränkt zur Verfügung. Die Fluggäste werden über das Personal des Flughafens und der Fluggesellschaften sowie mittels Durchsagen informiert.

Update 20:15 Uhr: Um genau 20:01 Uhr meldete die Feuerwehr Hamburg auf dem Kurznachrichtendienst Twitter: „Die Fliegerbombe in Hamburg ist erfolgreich entschärft. “

In den nächsten Minuten wird der Luftraum über Hamburg von der Deutschen Flugsicherung wieder freigegeben. Flugzeuge können am Airport wieder starten und landen. Im Zeitraum der Sperrung mussten 8 Ankünfte und 8 Abflüge gestrichen werden, bei weiteren Flügen kam es zu Verspätungen.

Quelle: PM Flughafen Hamburg und airporzentrale.de

Schlagwörter: , ,