Flughafen Hamburg: Honig-Bienen waren fleißig – Ernte bringt 100 Kilo Honig

Werbung
Foto: Simon Pannock

Die Bienen am Hamburg Airport waren auch in diesem Jahr fleißig: Trotz schwieriger Wetterbedingungen konnten die insgesamt fünf Bienenvölker über 100 Kilo frischen Honig produzieren. Auch die für die Wildbienen angelegten Blühstreifen und Sträucher sowie die zur Nisthilfe aufgestellten Insektenhotels wurden gut angenommen.

„Ob Honigbienen oder Wildbienen – für die schützenswerten und nützlichen Tiere ist das Hamburger Flughafengelände mit seinen Grünflächen, einer artenreichen Flora und ausreichender Wasserversorgung ein idealer Lebensraum mitten in der Großstadt“, sagt Flughafenimker und Umweltingenieur Ingo Fehr. „Was viele nicht wissen: Hamburg Airport bietet eine der größten zusammenliegenden Grünflächen in der Hansestadt.“

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Die Bienen schwärmen im Frühjahr und im Sommer aus, sodass zweimal im Jahr Honig geerntet werden kann. In den vergangenen Jahren haben die Honigbienen vom Hamburg Airport Nektar und Pollen für rund 12.000 Gläser Honig gesammelt. Dabei ist das Arbeitspensum jeder einzelnen Biene mit täglich rund 40 Ausflügen und etwa 4.000 besuchten Blüten gewaltig. Auch in diesem Jahr ist der Honig von bester Qualität und entspricht den Bestimmungen der deutschen Honigverordnung sowie den Qualitätsrichtlinien des Deutschen Imkerbundes. „Wegen der relativ geringen Menge wird unser Honig aber nicht verkauft, sondern dient als kleines Präsent für besondere Anlässe“, so Ingo Fehr. Seit mehr als 20 Jahren sind Bienenvölker auf dem Flughafengelände und in den Gärten ringsum unterwegs und liefern zuverlässig frischen Honig. Inzwischen sind zahlreiche
Flughäfen dem Beispiel Hamburgs gefolgt.

Mehr Platz für wilde Bienen
Aber nicht nur Honigbienen verdienen Schutz und Aufmerksamkeit – auch Wildbienen tragen entscheidend zur Bestäubung von Blütenpflanzen bei. Durch die zunehmende Versiegelung von Flächen fehlt es ihnen inzwischen an Nahrungsquellen und Nistmöglichkeiten – etwa die Hälfte der mehr als 580 Wildbienenarten ist nach Experten-Einschätzung bedroht. Deshalb sorgt Hamburg Airport seit sechs Jahren gemeinsam mit der Deutschen Wildtierstiftung mit dem Projekt „Mehr Platz für wilde Bienen“ dafür, ausgewählte Flughafenflächen insektengerecht zu gestalten und dadurch das Nahrungsangebot und die Nistmöglichkeiten für Wildbienen zu verbessern. So wurden wildbienengerechte Blumenmischungen gesät und die Flächen mit der Pflanzung von heimischen Stauden und Gehölzen ökologisch aufgewertet. Sowohl die Blühstreifen als auch Hecken und Sträucher haben sich inzwischen gut entwickelt und werden mit ihrem verbesserten Nahrungs- und Brutplatzangebot von den Wildbienen sehr gut angenommen. Ergänzt wird das Projekt durch extra aufgestellte Insektenhotels, die als Nist- und Überwinterungshilfen ebenfalls heiß begehrt sind.

Quelle: PM Flughafen Hamburg

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.