Flughafen Hamburg: FraSec Luftsicherheit GmbH erhält Zuschlag für Passagier- und Gepäckkontrollen

Werbung
Der Flughafen Hamburg – Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Die FraSec Luftsicherheit GmbH sorgt ab dem 1. Februar 2022 für die Passagier- und Gepäckkontrollen am Flughafen Hamburg. Das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Inneren (BMI) erteilte dem Unternehmen nach erfolgreichem Bewerbungsverfahren den Zuschlag für die nächsten vier Jahre.

Der Vertrag sieht neben der eigentlichen Durchführung der Luftsicherheitskontrollen nach § 5 des Luftsicherheitsgesetzes (LuftSiG) zukünftig auch die eigenverantwortliche Übernahme von Planungs- und Steuerungsaufgaben am Airport vor. Mit Auftragsbeginn obliegt es damit dem Sicherheitsdienstleister, die Passagierströme am Hamburger Airport richtig zu interpretieren und über die Öffnung und Schließung von Kontrollstellen zu entscheiden. Auch am Flughafen Stuttgart ist die FraSec Luftsicherheit GmbH bereits mit diesen Aufgaben betraut.

Werbung



„Wir freuen uns sehr, dass wir mit einem guten Konzept und einem wirtschaftlichen Angebot überzeugen konnten. Vor allem in Zeiten von Corona, mit vielzähligen Unwägbarkeiten und unsicheren Verkehrsprognosen, ist ein solcher Dienstleisterwechsel für alle Systembeteiligten eine Herausforderung. Durch unsere langjährige Erfahrung an den Flughäfen Frankfurt und Stuttgart sind wir jedoch gut vorbereitet. Wir sind zuversichtlich, dass wir unsere Expertise und Dienstleistungsqualität auch in Hamburg optimal einbringen können und gemeinsam mit der zuständigen Bundespolizeidirektion und dem Flughafenbetreiber für Sicherheit im Luftverkehr sorgen werden“, erklärt Nicole Ebner, Geschäftsführerin der FraSec Luftsicherheit GmbH.

In den verbleibenden Wochen bis zum Auftragsbeginn gilt es nun die beschriebenen Konzepte umzusetzen und die neue Station am fünfgrößten Flughafen Deutschlands aufzubauen. Dafür plant die Gesellschaft alle etwa 600 am Standort HAM beschäftigten Luftsicherheitsassistentinnen und -assistenten des vorherigen Dienstleisters im Zuge eines Betriebsübergangs zu übernehmen.

„Die Zeit ist knapp bemessen. Vor allem in Zeiten von Corona ist das eine Mammutaufgabe, die es im Team zu meistern gilt“ so Steffen Seipp, Bereichsleiter Business Development, Marketing und Vertrieb bei FraSec. „Wir freuen uns auf die neuen Kolleginnen und Kollegen und sind uns sicher, dass wir auch in Hamburg nicht nur als kompetenter und verlässlicher Sicherheitsdienstleister, sondern darüber hinaus als attraktiver und fairer Arbeitgeber überzeugen werden.“

Die FraSec Luftsicherheit GmbH wurde im Juli 2021 im Zuge einer Unternehmensumstrukturierung der FraSec Fraport Security Services GmbH ausgegründet. Seit diesem Zeitpunkt werden in dem Unternehmen alle Kontrolldienstleistungen nach § 5 Luftsicherheitsgesetz (LuftSiG) abgebildet. Neben Hamburg sorgt das FraSec Tochterunternehmen mit weiteren 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bereits an den Flughäfen Frankfurt/Main und Stuttgart für Sicherheit im Luftverkehr.

Quelle: PM FraSec