Flughafen Hamburg: Erlebniswelt bietet neue Touren

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Von Kindergärten, Schulklassen bis hin zu Familien: Die Hamburg Airport Erlebniswelt mit Vorfeldtouren und Modellschau begeistert jährlich mehr als 20.000 große und kleine Flughafen-Fans. Hier kann man Flugzeuge und ihre Abfertigung aus nächster Nähe erleben, die Feuerwehr besichtigen oder in der Modellschau unterhaltsame Einblicke in die Flughafen-Welt genießen. Mit zwei neuen Exklusivtouren gibt es nun noch mehr zu entdecken: Die Herzstücke-Tour führt Flughafen-Fans zu Orten, die sie garantiert noch nie gesehen haben. Bei der Na-Tour dreht sich alles rund um das Thema Natur- und Klimaschutz.

Herzstücke-Tour – Vier Highlights zum Staunen
An insgesamt vier Stationen können die Gäste hinter die Kulissen schauen und entdecken, wo in den Terminals die Fäden am Hamburg Airport zusammenlaufen: So kann man in der Vorfeldkontrolle, der sogenannten Apron Control, verfolgen, wie die Vorfeldlotsen ankommende Flugzeuge von der Landebahn zur Parkposition leiten – und anschließend wieder zurück zur Startbahn. Den atemberaubenden Rundum-Blick über das Vorfeld gibt es dabei inklusive. Aber wer bekommt welche Parkposition, und wie werden die Gates und Check-in-Schalter zugeteilt? Das erklärt die Verkehrszentrale, wo es gilt, flexibel zu sein. Der Gepäckumschlag im Untergeschoss der Terminals beeindruckt mit seiner riesigen Gepäckförderanlage, die allein über mehrere Kilometer Förderband verfügt. Zum Ausklang der exklusiven Tour lädt der Flughafen in die Hamburg Airport Lounge: Hier können sich die kleinen und großen Flughafen-Fans entspannt zurücklehnen, den spektakulären Blick auf das Vorfeld genießen und sich wie ein VIP fühlen.

Werbung



Na-Tour – Umweltschutz am Flughafen erleben
„Wie grün ist eigentlich Hamburg Airport?“ Dieser Frage gehen die Flughafen-Fans bei dieser besonderen Rundfahrt auf den Grund. Gemeinsam mit einem Experten aus der Umweltabteilung des Hamburg Airport können sie hautnah erfahren, wie der Flughafen als erster großer Verkehrsflughafen in Deutschland CO2-neutral geworden ist. Die Tour führt zu elektrisch betriebenen Flugzeug-Schleppern und Solartreppen auf dem Vorfeld, zu Bienenstöcken und insektenfreundlichen Wildblumenwiesen, die auf der größten zusammenhängenden Grünfläche Hamburgs eher versteckt liegen. Die Flughafen-Fans können ihre Tour sogar mitgestalten: Möchten sie lieber einen Überblick oder ein ganz spezielles Umwelt-Thema kennenlernen? Die Umweltexperten planen ihre Tour nach den Wünschen ihrer Kunden.

Erlebniswelt Flughafen
Der Besucherservice am Hamburg Airport hat eine lange Tradition: Seit mehr als 60 Jahren begeistert die Flughafen-Modellschau im Maßstab 1:500 ihre Fans, seit 1995 ergänzt durch zahlreiche unterschiedliche Vorfeld-Rundfahrten. Die Modellschau unterhält ihre Gäste mit interessanten Einblicken in die Abläufe des Flughafenbetriebs und in die Geschichte des Flughafens. Seit Eröffnung im Jahr 1959 erfreut sich die „Show der kleinen Flieger“ großer Beliebtheit. Erstmals öffentlich vorgestellt wurde das detailgetreue Modell des Hamburger Flughafens 1956 bei der Weltausstellung in Wien. Bevor es 1959 nach Hamburg kam, war es auch bei Flugschauen in Kairo und Casablanca zu sehen. Die Modellschau wird regelmäßig überarbeitet, um den sich wandelnden Flughafenbetrieb immer auf dem neuesten Stand darzustellen.

Neuer Zugang zur Modellschau
Die Modellschau am Hamburg Airport wurde im Januar 2022, kurz vor Ausbruch der Pandemie, umgebaut und ist seit der Wiedereröffnung über einen neuen, gut ausgeschilderten Zugang erreichbar: Jetzt geht es bequem von Terminal 1, Ebene 2 (Reisemarkt) direkt in den Veranstaltungsraum. Auf dem Weg dorthin können sich die Besucher bereits einen guten Überblick verschaffen: Eine Ausstellung zeigt Exponate vom Vorfeld und informiert mit Zahlen und Fakten rund um den Flughafen-Betrieb, die Umweltaktivitäten und die Jobs am Hamburg Airport.

Quelle: PM Flughafen Hamburg

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.