Flughafen Frankfurt ist mit dem Jahresstart zufrieden.

Werbung
Frankfurt Airport, Terminal 2 bei Nacht - Foto: Fraport AG, Retailing

Die Fraport AG ist gut in das neue Jahr gestartet: 3,87 Millionen Fluggäste, die im Januar den Flughafen Frankfurt nutzten, bedeuten ein Plus von 5,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Zum Jahresauftakt verzeichnete das Frachtaufkommen eine neue Höchstmarke: 169.808 Tonnen entsprechen einem Zuwachs von 7,7 Prozent gegenüber Januar 2010, der seinerseits den bisherigen besten Januar 2008 übertroffen hatte.

37.399 Maschinen starteten und landeten im Berichtsmonat am Flughafen Frankfurt. Die Zahl der Flugbewegungen nahm damit im Vergleich zum Vorjahresniveau um sechs Prozent zu. Auch die Summe der
Höchststartgewichte übertraf mit 2,27 Millionen Tonnen den bisherigen Bestwert zum Jahresauftakt von 2008 um rund 60.000 Tonnen.
„Der Frankfurter Flughafen hat in Deutschland mit weitem Abstand die eindeutige Spitzenposition im Passagier- und Frachtbereich inne. Auf diesem absolut hohen Niveau sind die jetzt wieder erreichten
Zuwachsraten sehr erfreulich. Wir haben nicht nur die Krise hinter uns gelassen, sondern stoßen in eine neue Dimension des Wachstums vor. Diese Entwicklung wird sich mit der neuen Landebahn, die im Oktober in Betrieb geht, verfestigen“, kommentierte Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. „In diesem Jahr wie auch in der mittelfristigen Entwicklung bis 2015 erwarten wir in allen Verkehrsarten spürbare Zuwächse und damit mehr Arbeitsplätze am Frankfurter Flughafen.“

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Die ausländischen Flughäfen mit Fraport-Mehrheitsbeteiligungen haben
auch im Januar deutlich zum Konzernwachstum beigetragen. Zum Beispiel
der Jorge Chavez International Airport in Perus Hauptstadt Lima. In
jedem der zehn Jahre, seitdem die Fraport AG den Flughafen betreibt,
wurde zweistelliges Wachstum bilanziert. Die 987.247 Passagiere im
Januar 2011 kommen einer Zunahme von fast 20 Prozent gegenüber dem
Vorjahreswert gleich.

Das türkische Antalya, begehrtes Urlaubsziel auch in den
Wintermonaten, meldet 518.867 Fluggäste auf fast gleichbleibendem
Januar-Niveau bei einer Steigerung von 1,1 Prozent. Die Flughäfen
Varna und Burgas an der bulgarischen Schwarzmeerküste frequentierten
20.334 bzw. 8.325 Passagiere. Die deutlichen Zuwächse von 17,1
respektive 65,1 Prozent erklären sich einerseits aus der schmalen
statistischen Basis dieser Sommerurlaubsziele, andererseits durch die
Aufnahme zusätzlicher wöchentlicher Verbindungen. Insgesamt wurden an
den fünf Konzern-Flughäfen 5,4 Millionen Passagiere registriert, 7,3
Prozent mehr als im Januar 2010.

Pressemitteilung: Fraport AG