Flughafen Frankfurt: Bodendienst-Mitarbeiter streiken am Freitag

Werbung
Archivbild – Foto: Pannock

Die Gewerkschaft verdi hat zum Streik bei dem Passagier- und Gepäck-Abfertiger WISAG aufgerufen. Am morgigen Freitag soll die Arbeit zwischen 7:00 und 22:30 Uhr am Flughafen Frankfurt niedergelegt werden. WISAG erwartet massive Störungen im Betriebsablauf. Dies hätte auch Flugverspätungen zur Folge.

WISAG schreibt in einer Medienmitteilung: Trotz konstruktiv laufender Verhandlungen zu einem neuen Mantel- und Haustarifvertrag für die rund 610 Beschäftigten der WISAG Aviation Gesellschaften am Frankfurter Flughafen hat sich die Gewerkschaft Verdi dazu entschlossen, ihre Mitglieder für Freitag, den 29. Oktober kurzfristig und überraschend zu Arbeitskampfmaßnahmen am Frankfurter Flughafen aufzurufen. Verdi und die streikenden Mitarbeiter nehmen durch dieses unverantwortliche Verhalten bewusst massive Störungen des Flugbetriebs in Frankfurt in Kauf. WISAG wird am Freitag im Rahmen des Möglichen versuchen, den Auswirkungen dieser Streikmaßnahmen durch Personalverlagerungen von anderen Standorten und aus der Konzernzentrale entgegenzuwirken. Abhängig vom Ausmaß der von Verdi initiierten Störungen werden die Gegenmaßnahmen bedauerlicherweise nicht ausreichen, um erhebliche Verspätungen, Probleme bei der Abfertigung des Reisegepäcks und notfalls Flugausfälle zu verhindern. WISAG hat die betroffenen Airlines und den Flughafen über die zu erwartenden Schwierigkeiten informiert.

Werbung



Michael Richter, Verhandlungsführer und Holding-Geschäftsführer der WISAG Ground Services: „Wir halten diesen Streik – noch dazu so kurzfristig angekündigt – für den vollkommen falschen Weg, um die Corona-Krise, die alle Firmen und Mitarbeiter der Luftfahrt trifft, gemeinsam zu bewältigen. Erste klar formulierte Vorstellungen von Verdi zu Tariferhöhungen liegen uns seit Ende voriger Woche vor. Wir verschließen uns den Gesprächen in keiner Weise und haben den Tarifpartnern im Gegenteil sieben konkrete Termine für kurzfristige Verhandlungen im November angeboten in der Hoffnung, schnell und reibungslos eine faire Lösung für alle Beteiligten zu erreichen.

Anders als von Verdi öffentlich behauptet, haben wir bereits zu Beginn der Gespräche eine Bereitschaft zu angemessenen Tariferhöhungen formuliert. Ein Arbeitskampf ist zu diesem frühen Zeitpunkt daher vollkommen unangemessen und unverhältnismäßig. Eine Verhandlungsführung mit der Brechstange ist nicht konstruktiv und verschärft die ohnehin sehr schwierige wirtschaftliche Situation der Branche unnötig. Verdi nimmt durch ihr Vorgehen massive Störungen des Frankfurter Flugverkehrs zu Lasten der Passagiere in Kauf.
Wie fordern die Gewerkschaft und die Arbeitnehmervertretung daher auf, jegliche Streikmaßnahmen umgehend einzustellen und an den Verhandlungstisch zurückzukehren, um dort gemeinsam nach Lösungen zu suchen, die sowohl für die Beschäftigten als auch für das Unternehmen tragbar sind.“

Quelle: PM WISAG

Eine Antwort zu “Flughafen Frankfurt: Bodendienst-Mitarbeiter streiken am Freitag”

  1. Frank sagt:

    Ein völlig falsches Zeichen und überzogene Reaktion von Verdi. Nach 2 Jahren Pandemie verspielt Verdi mit einer solchen Maßnahme erhebliches Vertrauen. Es geht nicht um die Sache sondern um Verdi selbst.