Flughafen Frankfurt als „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ zertifiziert

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Zum zweiten Mal in Folge hat der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) der Fraport AG das EU-weite Zertifikat „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ verliehen. Das Qualitätssiegel in Silber gilt bis Oktober 2025. Es honoriert die Radverkehrsförderung am Flughafen Frankfurt und dass das Unternehmen seine Fahrrad-Infrastruktur fortlaufend weiterentwickelt.

„Wir freuen uns über die wiederholte Auszeichnung durch den ADFC“, sagt Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. „Die Förderung des Radverkehrs ist zentraler Bestandteil unserer Nachhaltigkeitsstrategie, denn auch die Beschäftigtenmobilität spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung unserer CO2-Bilanz. Deshalb nehmen wir die Auszeichnungen als Ansporn: Wir bauen kontinuierlich an einem Netz breiter Wege, die sowohl Fußgänger als auch Radfahrer nutzen können. Damit schaffen wir zusätzliche umweltschonende Infrastruktur am und um den Flughafen Frankfurt.“

Werbung



Fraport punktet bei der Auszeichnung in den Bereichen Gesundheit, Umwelt und Mobilität: Fahrradaktionstage wie „Mit dem Rad zur Arbeit“ oder ein einfacher Zugang zu entsprechenden Informationen sind für den stetig wachsenden Radverkehrsanteil essenziell. Besonders positiv fällt auf dem Flughafengelände das optisch ansprechende und gut platzierte „Mobility Hub“ für Fahrräder auf, ein Montageständer mit integriertem Fahrradwerkzeug und Luftpumpe.

„Auf einem weitläufigen Betriebsgelände wie einem Flughafen sind gute, sichere und dezentral platzierte Abstellmöglichkeiten besonders wichtig. Die Fraport AG hat diese in den letzten Jahren konsequent ausgebaut und gezeigt, wie viel man mit kontinuierlicher Entwicklung schaffen kann“, würdigt Sofrony Riedmann, Geschäftsführer des ADFC Hessen, die Fraport-Radverkehrsförderung.

Darüber hinaus schafft Fraport Anreize für die Nutzung eines Fahrrads: Seit diesem Sommer können sowohl Beschäftigte des Flughafenbetreibers als auch einiger Fraport-Tochterunternehmen das Angebot eines Dienstrad-Leasings in Anspruch nehmen.

Quelle: PM Fraport AG

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.