Flughafen Bremen: Jahresbilanz 2020 sieht nicht gut aus – 74 Prozent weniger Passagiere

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Die Corona-Pandemie hat zu einem drastischen Einbruch in der Luftverkehrsbranche geführt und hat damit auch am Bremen Airport deutliche Spuren im Jahr 2020 hinterlassen. Nur insgesamt 594.680 Passagiere nutzten den Flughafen im vergangenen Jahr. In 2019 waren es noch 2.308.338 Passagiere, was einem Rückgang von 74,2 Prozent entspricht. Die Flugbewegungen gingen um 50,4 Prozent von 29.533 auf 14.661 zurück. Im Bereich „Bremen Airport Handling Cargo“ konnte im November 2020 ein Rekordumschlag an Frachtgütern verbucht werden. Es wurden insgesamt 875.696 Kilogramm Fracht bewegt. Überdies verbuchte die geflogene Fracht im vergangenen Jahr ein Plus von 118 Prozent auf 1,151 Tonnen. Dennoch gibt es auch beim Fracht-Ergebnis ein Minus von 19,4 Prozent, da ab dem Bremen Airport ein Teil der Luftfracht auf Passagierflüge verladen wird – und da zeitweise alle Flüge von den Airlines gestrichen waren, konnte dieser Transportweg nicht genutzt werden. Dazu kommt ein Rückgang bei der sogenannten „getruckten“ Fracht, also der Fracht, die ab Bremen per LKW an die großen Frachtflughäfen transportiert wird.

„Nicht nur für den Bremen Airport, sondern für die gesamte Luftverkehrsbranche war das Jahr 2020 aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie ein Desaster. Die Fluggesellschaften und Flughäfen befinden sich durch die immer wieder wechselnden Reise- und Quarantänebestimmungen faktisch seit Monaten im Lockdown. Der Bremen Airport hat als systemrelevanter Partner den Flugbetrieb seit März permanent aufrechterhalten, um Fracht- und Ambulanzflüge jederzeit sicherzustellen. Allerdings haben sich seit dem ersten Lockdown unsere Einnahmen drastisch reduziert – unsere Ausgaben laufen aber stetig weiter. Deshalb haben wir im Jahr 2020 einen Verlust von rund 20 Millionen Euro zu verzeichnen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die angekündigte Unterstützung aus der Luftverkehrskonferenz nun zügig umgesetzt und zumindest ein Teil der entstandenen Vorhaltekosten vom Bund aufgefangen wird. Von unserem Gesellschafter, der Stadt Bremen, haben wir in dieser noch nie dagewesenen Situation gute Unterstützung erfahren und wurden in den sogenannten Cash-Pool aufgenommen. Damit ist der Flughafen Bremen bis Mitte des Jahres finanziell abgesichert“, sagt Flughafen-Geschäftsführer Elmar Kleinert zum Jahr 2020.

Werbung

Aber es gibt auch gute Neuigkeiten vom Bremen Airport für das Jahr 2021: Voyage Air stationiert im Sommer eine Maschine in Bremen und bietet vier Ziele in ihrem Flugplan ab Bremen an. Somit stehen Sofia, Burgas, Varna und Gran Canaria im kommenden Sommerflugplan. Auch Corendon Airlines verstärkt ihr Engagement in Bremen und es kommen zur bereits bestehenden Strecke nach Antalya noch die Ziele Izmir und Ankara hinzu.

Quelle: PM Flughafen Bremen

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.