Flughafen Berlin-Schönefeld und Flughafen Berlin-Tegel: Erwartungsgemäß kaum noch Passagiere

Werbung
Foto: Simon Pannock

Die Berliner Flughäfen verzeichnen einen drastischen Einbruch bei den Passagierzahlen. Im März betrug der Rückgang bei den Fluggästen in Tegel und Schönefeld auf den ganzen Monat betrachtet 64,7 Prozent. In den letzten Tagen ist die Zahl der Fluggäste aber deutlich weiter gesunken. Durch die Corona-Pandemie ist der Flugverkehr weltweit fast komplett zusammengebrochen.

Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: „Die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Flugverkehr haben sich im März von Woche zu Woche verschärft. Aktuell liegt der Rückgang bei rund 95 Prozent, und das an allen deutschen Flughäfen. Für die kommenden Wochen ist leider nicht damit zu rechnen, dass sich die derzeitige Situation absehbar verbessert. Die Pandemie hat den Passagierflugbetrieb praktisch lahmgelegt. Besserung ist erst in einigen Monaten in Sicht.“

Werbung

Am Flughafen Tegel wurden im März noch 693.451 Fluggäste abgefertigt. Das ist ein Minus von 64,8 Prozent. In Schönefeld waren es 341.429 Passagiere und damit 64,6 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Die Flugbewegungen sind weniger stark gesunken als die Passagierzahlen. Insgesamt starteten und landeten im März 2020 an beiden Flughäfen 12.979 Maschinen, 46,5 Prozent weniger als im März 2019. In Tegel waren es 8.578 Maschinen, 46,9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. In Schönefeld starteten und landeten 4.401 Maschinen (minus 45,7 Prozent).

Insgesamt fertigten die Flughäfen der Hauptstadtregion im ersten Quartal 2020 noch 5.567.225 Passagiere ab und damit 29,4 Prozent weniger als im ersten Quartal 2019.

Der Frachtverkehr ist im März nur leicht um 16,7 % auf 2.321 Tonnen an den Berliner Flughäfen zurückgegangen (TXL 1.201,8 Tonnen, SXF 1.119,2 Tonnen).

Quelle: PM FBB

Schlagwörter: , ,

3 Antworten zu “Flughafen Berlin-Schönefeld und Flughafen Berlin-Tegel: Erwartungsgemäß kaum noch Passagiere”

  1. D. sagt:

    Es ist sinnvoll, Tegel zu schließen, anstatt mit Steuermillionen künstlich am Leben zu halten

  2. J. sagt:

    Wer Tegel unbedingt schließen möchte, versteht wohl nicht, dass es hier nicht primär um die nur noch wenigen Flüge geht. Denn hier und heute geht es nicht am TXL nicht unbedingt um die nur noch wenigen Flüge am Airport, sondern primär um die tausenden von Arbeitsplätzen am Flughafen, sprich pure menschliche Existenzen von jenen Mitarbeitern, die Tegel auch in Zeiten gerettet haben, als die Flughafengesellschaft den Airport z.B. im letzten Sommer und Herbst gnadenlos und ohne Rücksicht auf Verluste auf ein Vielfaches der eigentlichen Kapazität überreizt und so massiv an seine und teilweise auch über die Grenze überreizt hat. Und eben jene Flughafengesellschaft, die den Mitarbeitern für die Arbeit in dieser Zeit jetzt ohne mit der Wimper zu zucken, eiskalt einen Arschtritt als „Dankeschön“ zu erhalten… 😡

Hinterlasse eine Antwort