Flughafen BER: KEIN Ersatz-Terminal für das Pannen-Terminal

Werbung
Foto: airportzentrale.de

Der Flughafen BER könnte auch ohne Hauptterminal den Betrieb aufnehmen. Das berichtet das Magazin „Der Spiegel“ und beruft sich auf eine Art Notfallplan für eine Eröffnung des Hauptstadtflughafens. Demnach plane man eine Eröffnung spätestens im Jahr 2020, notfalls ohne Pannen-Terminal (die Brandschutzanlage funktioniert nicht). Damit dies möglich ist, müßte ein Ersatzterminal in kürzester Zeit gebaut werden. Laut Spiegel-Angaben alles kein Problem, sofern man industrielle Fertigbauweise verwendet. Die Pläne seien bereits fertig. Der geplante Anbau T1-E könnte als „Notfall-Terminal“ hochgezogen werden.

Der Flughafenbetreiber widerspricht dem Artikel. Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH teilte in einem Statement mit:

Werbung



Die Inbetriebnahme des BER wird mit allen Gebäuden erfolgen. Die Start- und Landebahnen, 39 Betriebsgebäude und die Seitenpiers des Fluggastterminals sind fertig und bereits überwiegend in Nutzung.

Trotz aller technischen Schwierigkeiten bleibt das Fluggastterminal das Kernstück des BER und wird fertiggestellt. Darin befinden sich die für den Flughafen zentralen Prozessoren. Das T1-E ist keine Alternative für das Fluggastterminal, sondern eine notwendige Ergänzung, um die zukünftigen Passagierkapazitäten bewältigen zu können.

Die technischen Probleme im Fluggastterminal wurden allerdings jahrelang unterschätzt. Die regelmäßigen Berichte des TÜV Rheinland und von externen Controllern sowie die Vereinbarungen mit wichtigen Baufirmen sind eine belastbare Grundlage einer fundierten Strategie zur Fertigstellung.

In der AR-Sitzung am 15.12. wird die Geschäftsführung einen unternehmerisch verantwortlichen IBN-Termin benennen.

Quelle: PM FBB