Flughäfen in Deutschland: 5,9 Mio. Passagiere in Deutschland im August 2020

Werbung

Im August 2020 fällt das Verkehrsaufkommen an den deutschen Flughäfen zurück. Das zeigt die aktuelle Statistik des ADV. 5.936.421 Passagiere nutzten die deutschen Flughäfen – das sind -75,6% (an+ab) weniger als im Vorjahr. Das Cargo-Aufkommen fällt um -2,9% (an+ab) auf 366.840t. Die Zahl der gewerblichen Flugbewegungen geht um -57,6% zurück, das sind 84.214 Starts und Landungen.

Der August im Blick – Nachfrageentwicklung hält mit Angebot nicht Schritt

Werbung

Der innerdeutsche Verkehr fällt um -77,1%. Der Europa-Verkehr geht um -71,0% zurück. Die Interkont-Verbindungen fallen um -92,2%.

Noch Anfang August war die Luftverkehrsbranche hoffnungsvoll. Airlines erweiterten vorsichtig ihr Angebot in der Hoffnung auf eine sich erholende Nachfrage in den Sommerferien. Doch Mitte August erstickten neue Reiseeinschränkungen sowie eine wachsende Ausweisung neuer Risikogebiete die eingesetzte Belebung. Die Trendumkehr war an allen Standorten spürbar. In der zweiten Augusthälfte brach die Nachfrage ein. Der Sitzladefaktor ging zurück und in der Konsequenz mussten Flüge wieder aus dem Programm genommen werden. Die sog. ethnischen Verkehre mit in der Regel osteuropäischen Zielen trugen vielfach die Erholung. Dies genügt jedoch nicht, um die Luftverkehrsbranche aus der Krise zu führen. Vor allem fehlt der Interkontverkehr, der mit Ausnahme sehr weniger Destinationen noch im Lockdown ist.

Januar – August 2020 im Blick: Der Luftverkehr bleibt im Krisenmodus

Von Januar bis August wurden an den deutschen Flughäfen 50,6 Mio. Passagiere (an+ab) gezählt (-69,5%). Der innerdeutsche Verkehr liegt mit -69,3% unter dem Vorjahresaufkommen. Der Europaverkehr nimmt um -69,5% ab. Der Interkontverkehr fällt um -69,9%. Die gewerblichen Flugbewegungen gehen um -55,9% zurück.

Die Verkehrszahlen entwickeln sich schwächer als erhofft. Das Passagieraufkommen liegt -70% unter dem Normalniveau. Der Anfangstrend der Sommermonate war trügerisch. Seit Mitte August ist die Nachfrage wieder rückläufig, wie die wöchentlichen Verkehrs-Updates der ADV zeigen. Die Reiseeinschränkungen und neuen Quarantäneregelungen belasten den Tourismus und die Reisebranche. Die Verunsicherung gegenüber privaten Reisen ins Ausland wird verstärkt. Im Teufelskreis aus fehlender Nachfrage streichen viele Airlines Flugangebote aus dem Programm. Das bremst die Nachfrage weiter ein. Positive Signale für ein stärkeres Wachstum der Luftverkehrsnachfrage bleiben aus. Im Gegenteil, auch die Reisebuchungen für die kommenden
Monate gehen zurück.

Luftfracht – Cargo-Aufkommen weiter negativ, aber mit deutlichen Aufwärtstrend

Im August fällt das Cargo-Aufkommen um -2,9% (an+ab). Die Ausladungen fallen um -1,0% auf 179.355t und die Einladungen fallen um -4,7% auf 187.485t.

Im Jahresverlauf fällt die Cargo-Tonnage um -8,6% (an+ab) auf 2.894.571t. Die Ausladungen fallen um -7,6%, die Einladungen um -9,4%. Es fehlen noch immer die positiven wirtschaftlichen Impulse, um die Cargonachfrage nachhaltig in die positiven Zahlen zurückzuführen. Da die Bellykapazitäten für die Cargonachfrage fehlen, können auch angebotsseitig kaum stimulierende Anreize gesetzt werden.

Quelle: PM ADV

Schlagwörter:

Hinterlasse eine Antwort