Eurowings überschwemmt von Mallorca-Buchungen – 300 Zusatzflüge geplant

Werbung
Foto: Pannock/airportzentrale.de

Unmittelbar nach der Entscheidung des Robert-Koch-Instituts, Mallorca sowie weitere Gebiete Spaniens und Portugals von der Liste der Risikogebiete zu nehmen, liefen bei der Fluggesellschaft Eurowings Reisebuchungen in einer bisher nicht gekannten Dynamik ein. Zahlreiche Flugverbindungen insbesondere an den großen Eurowings-Stationen Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart und Köln/Bonn waren innerhalb von Stunden ausgebucht.

Eurowings reagiert auf den plötzlichen Kunden-Ansturm kurzfristig mit einer deutlichen Ausweitung des bisher knappen Mallorca-Angebots. Am Wochenende legte die Fluggesellschaft 300 Zusatzflüge allein für die beginnende Oster-Reisezeit auf, um die stark wachsende Kundennachfrage bedienen zu können. Die Lufthansa-Tochter musste bereits in der vergangenen Woche erstmals seit der Krise größere Flugzeuge nach Palma einsetzen, um abflugbereite Kunden nicht stehen zu lassen.

Werbung

Das verstärkte Mallorca-Programm ist bereits buchbar und wird ab Donnerstag, 18. März 2021, mit ersten zusätzlichen Flügen nach Palma aufgestockt. Die plötzlichen Buchungseingänge sowie die entsprechenden Zusatzflüge verteilen sich quer über das ganze Land: Sie betreffen die Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen, aber auch Hamburg im Norden sowie Stuttgart im Süden des Landes. Auch von anderen Abflughäfen vermeldet Eurowings seit Freitagmittag sprunghaft steigende Buchungseingänge.

Eurowings ist der mit Abstand größte Anbieter von Flügen zwischen Deutschland und Mallorca. Der Lufthansa-Ferienflieger betreibt eine internationale Basis am Standort Palma und verbindet Europas beliebteste Sonneninsel in der Sommersaison mit 22 verschiedenen Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ab Ende Mai wird Eurowings erstmals auch britische Urlauber aus Manchester und Birmingham nach Mallorca fliegen – und damit den im Volksmund als „Mallorca-Shuttle“ bekannten Service internationl ausbauen.

Eurowings CEO Jens Bischof hatte am Freitag (12. März) die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol am Regierungssitz in Palma getroffen und dabei die aktuellen Entwicklungen auf der Insel besprochen. „Gemeinsam mit anderen Airlines der Lufthansa Group bauen wir unser Flugangebot mit aller gebotenen Vorsicht aus. Dabei halten wir strikt an unseren industrieweit führenden Hygienekonzepten fest“, sagte Bischof vor Journalisten in Palma.

An Bord der Flugzeuge nach Mallorca sitzen nur Gäste mit einem negativen PCR-Test, wie es die Balearen-Regierung vorschreibt. Tourismusminister Iago Negueruela betonte bei der Pressekonferenz, dass die Balearen mit ihren stark gesunkenen Corona-Fallzahlen zurzeit eines der sichersten Reiseziele am Mittelmeer seien. Die spanische Zentralregierung gab die Sieben-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner für die Inseln am Freitag mit 21,3 an.

Quelle: PM Eurowings

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.