Eurowings: Gewinner des Innovations-Wettbewerbs stehen fest

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Die Eurowings Innovation Challenge „Ideas get Wings – Cha(lle)nge the future of travel“ ist abgeschlossen – die beiden Gewinner stehen fest und wurden unter rund 100 Einreichungen ausgewählt. Die Airline hat mittels eines Online-Ideenwettbewerbs über die Plattform LinkedIn Privat- und Geschäftsreisende die Zukunft des Flugverkehrs aktiv mitgestalten lassen und möchte sich unter anderem dadurch für die Zeit nach der Corona-Krise noch kundenorientierter aufstellen. Eurowings wollte von ihren Kunden wissen, welche Produkte und Services aktuell besonders gewünscht sind.

Idee eins: Produkte für Sicherheit und Wohlbefinden an Bord je nachWunsch flexibel buchbar

Werbung

Anna-Lena Drewitz, Mitarbeiterin bei Lufthansa Group Business Services, gewinnt die Eurowings Innovation Challenge in der Einzelkategorie.
Drewitz‘ Siegeridee basiert auf der Erkenntnis, dass es für die meisten Passagiere aktuell das wichtigste Kriterium bei der Wahl ihrer Airline ist, nicht den niedrigsten Preis zu zahlen – sondern sich maximal sicher und wohl an Bord zu fühlen. Genau hier setzt Anna-Lena Drewitz an: Eurowings Passagiere sollen individuell entscheiden können, welche zusätzlichen Produktbestandteile sie zu ihrem jeweiligen Tarif hinzubuchen möchten, um ihren Flug so sorglos wie möglich anzutreten.

Ihre konkrete Produktidee, Kunden ein „Stay-Safe“-Paket anzubieten, welches unter anderem einen speziellen Gesichtsschutz beinhaltet, hat die Fachjury sowohl durch ihre konkrete Machbarkeit als auch ihren Mehrwert für Kunden an Bord überzeugt. Diese Option, einzelne zusätzliche Produktbestandteile je nach Wunsch – wie zum Beispiel den Gesichtsschutz oder einen freien Mittelsitz – flexibel zu Flügen hinzubuchen zu können, wird bereits in Kürze online bei Eurowings verfügbar sein.

Idee zwei: Personalisierte Check-in- und Boarding-Slots reduzieren Warteschlangen

Das Start-up „Linistry“ hat die Challenge in der Kategorie Unternehmen/Firmenkunden gewonnen: „Linistry“ demonstriert, inwiefern Flughafenprozesse wie Check-in und Boarding in Zeiten von Corona optimiert und dadurch die gesamte Customer Journey für Kunden noch angenehmer gestaltet werden können. Um Warteschlangen zu reduzieren, den Mindestabstand einzuhalten und dicht gedrängte Menschenmengen zu vermeiden, hat das in Budapest ansässige Start-up mit einem virtuellen System, welches unter anderem für jeden Passagier online personalisierte Boarding- oder Check-in-Slots generieren soll, das zweite Gewinner-Projekt mit hohem Kundenmehrwert eingereicht.

„Linistry“ und Eurowings möchten Kunden gemeinsam ermöglichen, bestimmte Zeiten zum Beispiel für den Check-in oder das Boarding am jeweiligen Flughafen zu buchen. Mit nur wenigen Klicks können so lange Warteschlangen bequem vermieden und der relevante Mindestabstand an vollen Flughäfen gewahrt werden, so „Linistry“. Passagiere profitieren darüber hinaus von einer Zeitersparnis: Sie können ihre Zeit am Flughafen optimieren, indem sie sich beispielsweise für einen späteren Boarding-Slot vormerken und die verbleibende Zeit zum Arbeiten oder zum Erledigen von Einkäufen im Terminal nutzen. Dieses Projekt wird voraussichtlich Anfang Oktober bei Eurowings getestet und anschließend umgesetzt.

Mit der zeitnahen Umsetzung der Gewinner-Projekte gestaltet Eurowings die Zukunft des Fliegens gemeinsam mit ihren Kunden neu und bringt Menschen und Kulturen nach der Corona-Krise wieder zusammen.

Quelle: PM Eurowings

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort