EuroAirport Basel-Mulhouse: Neues System zur Kontrolle der Start- und Landebahnen

Werbung

Zur Optimierung der Kontrollen, die bisher nachts von den Mitarbeitenden durchgeführt wurden, beschloss der Flughafen Basel-Mulhouse ein innovatives neues Verfahren einzuführen: die automatisierte Kontrolle per Fahrzeug mit 3D-Lasersensoren. Dank der neuen Technologie kann die Arbeit, die bisher 25 Nächte dauerte, auf einen vierstündigen Einsatz reduziert werden. Der EuroAirport gehört zu den ersten drei Flughäfen Frankreichs, welche die innovative Technologie anwenden und nimmt somit eine Pionierrolle ein.

Weniger Zeit, mehr Präzision: eine neue Technologie
In der Nacht vom 8. auf den 9. September 2020 fuhr ein ungewöhnliches Fahrzeug auf dem Flughafen vor, ausgestattet mit zahlreichen Kameras, 3D-Lasersensoren und einem Onboard-Server. Seine Mission: jeden Quadratzentimeter der Hauptpiste des Flughafens Basel-Mulhouse auf die geringsten Unebenheiten zu kontrollieren. Dank der ausgeklügelten Lasersensorik konnte das Fahrzeug, das in einer Geschwindigkeit von 70km/h unterwegs war, die gesamten 3,9 Kilometer der Hauptpiste in weniger als vier Stunden vermessen. Bisher wurde die Kontrolle zu Fuss und nachts von einem Team von Technikern des EuroAirport zwischen Mitternacht und 5.00 Uhr während der Nachtflugsperre durchgeführt. Die akribische Arbeit nahm jeweils 25 Nächte in Anspruch und fand bei jedem Wetter statt. Die Techniker waren mit Taschenlampen ausgerüstet, die weitere Beleuchtung wurde von Begleitfahrzeugen gewährleistet.

Werbung

Um die Sicherheit des Flugbetriebs zu gewährleisten, wird zusätzlich zu den zwei täglichen Kontrollen durch Runway Inspectors zur Vermeidung von Schäden durch Fremdkörper jedes Jahr eine umfangreiche Kontrolle der Start- und Landebahnen und Rollwege durchgeführt. Durch das neue Verfahren, das zum ersten Mal auf der Piste 15/33 des EuroAirport angewandt wurde, können zukünftige Arbeiten besser geplant und die Messtechniken harmonisiert werden, was eine 2D- und 3D-Karte der Piste ermöglicht. Die Technologie war zuvor auf der Querpiste getestet worden.

Quelle: PM EuroAirport

Schlagwörter:

Hinterlasse eine Antwort