EuroAirport Basel-Mulhouse: Neue Testphase für Abflugrouten startet

Werbung

Ab dem 15. Juli 2021 startet die französische Zivilluftfahrtbehörde DGAC eine knapp sechsmonatige Testphase, während der die Flugzeuge bei Südstarts auf Piste 15 mit anschließendem Weiterflug nach Westen (RNA-Verfahren TORPA und MOROK – aRea NAVigation – satellitengesteuerte Flächennavigationsverfahren) auf weiter optimierten Flugrouten verkehren werden. Außerdem wird in diesem Rahmen für alle Starts auf diesen Routen das lärmmindernde Abflugverfahren NADP1 (Noise Abatement Departure Procedure 1 – ein lärmmindernde Abflugverfahren, das den Lärm in Flughafennähe reduziert, indem es den Höhengewinn priorisiert) vorgeschrieben, mit dem Ziel, den Fluglärm in der Nähe des Flughafens zu reduzieren. Dies ist der neueste Schritt in der seit einem Jahr andauernden Optimierung der Abflugrouten TORPA und MOROK ab Piste 15. Ziel ist es, diese Routen wie ursprünglich geplant über das weniger dicht besiedelte Gebiet zwischen den Gemeinden nördlich und südlich der schweizerisch-französischen Landesgrenze zurückführen.

Eine erste Korrektur der im Januar 2019 eingeführten RNAV-Abflugverfahren TORPA und MOROK ab Piste 15 wurde von Juni bis Dezember 2020 zu Testzwecken vorgenommen. Eine Zwischenbilanz im Herbst 2020 ergab, dass die Korrektur der Prozeduren an sich erfolgreich verlaufen ist: Die neuen Flugspuren verliefen – wie in der ursprünglichen Planung vorgesehen – über dem wenig dicht besiedelten Gebiet zwischen den Gemeinden Allschwil (CH) und Hégenheim (F), zwischen Schönenbuch (CH) und Wentzwiller (F) sowie zwischen Hagenthal (F) und Folgenbourg (F). Allerdings konnten diese neuen Prozeduren nicht von allen Flugzeugtypen geflogen werden, namentlich nicht von den schweren Flugzeugen, die auch mehr Lärm verursachen.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Diese Erkenntnis führte dazu, dass die DGAC die Testphase bis in den Juli 2021 verlängerte und gleichzeitig eine erneute Optimierung der Prozeduren geplant wurde. Am 15. Juli 2021 tritt nun diese Anpassung in Kraft und wird voraussichtlich bis zum 30. Dezember 2021 dauern. Im Herbst wird eine erste Bilanz erstellt werden.

Durch die erneute Optimierung wird nur noch eine einzige Flugbahn für alle Flugzeugkategorien bestehen. Zudem wird die Verpflichtung, auf diesen Routen ein lärmminderndes Abflugverfahren des Typs NADP1 zu fliegen, eingeführt. Ziel ist es, den Lärm in den von diesen Flugrouten betroffenen, dicht besiedelten Gemeinden in Flughafennähe mittels einer anfänglich höheren Steigrate zu reduzieren.

Quelle: PM EuroAirport

Eine Antwort zu “EuroAirport Basel-Mulhouse: Neue Testphase für Abflugrouten startet”

  1. Susann sagt:

    Heute Samstagvormutag würde ich mehrmals aufgeschreckt durch Grössen Flugkärm.Zwar flogen die Flugzeuge schon sehr hoch aber verursachten Grössen Lärm.

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.