Etihad startet großes Nachhaltigkeitsprogramm

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Etihad Airways hat auf der Dubai Airshow 2021 mehrere Partnerschafts- und Kooperationsvereinbarungen mit den wichtigsten Herstellern, Zulieferern und Interessens-vertretern der Luftfahrtbranche unterzeichnet. Das strategische Nachhaltigkeitsprogramm von Etihad Airways bringt die führenden Unternehmen der Luftfahrtbranche zusammen, und schafft so die umfassendste organisationsübergreifende Partnerschaft der Branche mit dem Ziel einer weltweiten Reduzierung der CO2-Emissionen.

Das Nachhaltigkeitsprogramm der Fluggesellschaft, das sich bisher im Rahmen des Greenliner-Programms auf die Boeing 787-Flotte mit GEnX-Antrieb bezog, wird nun durch ein ähnliches Programm erweitert zur Integration der Airbus A350 mit Rolls Royce XWB-Antrieb in die Flotte. Der erste Airbus A350 von Etihad, der heute auf der Dubai Airshow als „Sustainability50“ vorgestellt wurde, trägt die Sonderlackierung „UAE50“ in Anerkennung des 50-jährigen Bestehens der Vereinigten Arabischen Emirate und des Bestrebens der Airline, bis zum Jahr 2050 keine Kohlenstoffemissionen mehr zu erzeugen.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Die Zusammenarbeit von Etihad mit Partnern wie Boeing, GE, Airbus und Rolls Royce dient den strategischen Zielen des Unternehmens, die Emissionsstärke ihrer Passagierflotte bis 2025 um 20% zu senken, die Nettoemissionen von 2019 bis 2035 um 50% zu reduzieren und bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

In seiner Rede an der Dubai Airshow bestätigte Tony Douglas, Group Chief Executive Officer der Etihad Aviation Group, dass der Zusammenschluss dieser Branchenakteure im Hinblick auf die Reduzierung des Kohlendioxidausstosses ein einzigartiger und wichtiger Schritt für die Industrie ist: „Für dieses Problem gibt es kein Wundermittel oder Patentrezept. Es bedarf vielmehr der Kombination und Zusammenarbeit vieler verschiedener Organisationen und Regierungen, die gemeinsam und Schritt für Schritt Verbesserungen erarbeiten.

Regierungen und Regulierungsbehörden müssen die Branche dabei unterstützen, Innovationen für langfristige Lösungen zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen in der Luftfahrt voranzutreiben. Die Entwicklung bezahlbarer und verfügbarer nachhaltiger Treibstoffe muss unterstützt werden. Die Optimierung der Flugrouten auf den verkehrsreichsten Strecken der Welt würde dazu beitragen, die Menge an CO2 in der Atmosphäre zu reduzieren. Hier eröffnet sich eine grosse Chance, für deren Umsetzung keine neue Technologie erforderlich ist und die heute mit dem richtigen Willen umgesetzt werden könnte.

Trotz der Auswirkungen der Pandemie auf die weltweite Luftfahrt wurden im Rahmen des Etihad Greenliner-Programms in den Jahren 2020 und 2021 wichtige Nachhaltigkeitsinitiativen umgesetzt, um langfristige Entkarbonisierungslösungen für die kommerzielle Anwendung zu testen und zu entwickeln. Aufgrund des Erfolgs des Programms in den vergangenen zwei Jahren und des anhaltenden Nachhaltigkeitsfokus der Fluggesellschaft hat Etihad ihre Ziele für die CO2-Reduzierung überarbeitet. Mit ihrer treibstoffeffizienten Flotte will Etihad die Emissionswerte auch bei Zunahme des Flugbetriebs nach der Pandemie auf einem Level halten, das bei 50% der Werte von 2019 liegt. Auf der Dubai Airshow 2021 wurde das Greenliner-Programm erneuert.

Stan Deal, Präsident und Chief Executive Officer von Boeing Commercial Airplanes, sagt: „Partnerschaften sind von entscheidender Bedeutung für die Senkung der Kohlenstoffemissionen in unserer Industrie, und wir fühlen uns geehrt, Seite an Seite mit Etihad zu arbeiten, um die nachhaltige Luftfahrt voranzubringen. Unsere Testprogramme und andere gemeinsame Bemühungen in den vergangenen zwei Jahren haben den Mehrwert der Zusammenarbeit innerhalb der Branche deutlich gemacht.“

Basierend auf Etihads bestehender 787 Flotte wird die Fortführung der Vereinbarung zwischen Etihad, Boeing und GE ganz im Zeichen des Greenliner Programms stehen. Der Fokus wird verstärkt auf Antriebstechnologien liegen, um neue Möglichkeiten für neue Technologien von GE Aviation und GE Digital zur Senkung von Emissionen zu entwickeln.¨

John Slattery, Präsident und Chief Executive Officer von GE Aviation, sagt: „Die Reduzierung des Kohlenstoffausstosses ist eine Herausforderung, welcher sich die gesamte Luftfahrtindustrie stellen muss. Der einzige Weg, wie wir sie bewältigen können, ist durch Vereinbarungen wie diese Absichtserklärung mit Etihad. Durch diese Vereinbarung wird GE in der Lage sein, innovative Technologien zu testen, die dazu beitragen können, die Emissionen zu reduzieren und die Betriebszeit unseres GEnx-Triebwerks zu verlängern, wovon nicht nur Etihad, sondern alle unsere Airline-Kunden profitieren können.“

Tony Douglas fügt hinzu: „Wir wissen, dass wir auf unserem Weg zu einer nachhaltigen Luftfahrt nicht alleine vorankommen. Das Greenliner-Programm von Etihad wurde als Instrument für die Zusammenarbeit konzipiert und hat in den vergangenen zwei Jahren über 50 Partner erfolgreich zusammengebracht. Jetzt, da wir dieses Programm mit der Einführung der A350 im Rahmen des Programms Sustainability50 erweitern, laden wir weitere Stakeholder aus der gesamten Luftfahrtbranche ein, uns auf diesem Pfad zu unterstützen.“

Die Partnerschaft zwischen Etihad und Airbus schafft einen offiziellen Rahmen für die Zusammenarbeit im Bereich der Nachhaltigkeit in einer Reihe von Kernbereichen von Etihads A350-Flotte. Diese Kooperation steht im Einklang mit den Nachhaltigkeitsprogrammen der beiden Unternehmen für eine nachhaltigere Performance der Luftfahrt. Zu den wichtigsten Bereichen der Zusammenarbeit gehören die Förderung und Vermarktung von nachhaltigem Treibstoff, Abfall- und Gewichtsmanagement sowie die Entwicklung von datengestützten Analysen.

Mikail Houari, Präsident von Airbus Africa Middle East, sagt: „Airbus trägt mit kollektiven Anstrengungen zur Reduzierung des Kohlenstoffausstosses bei. Der A350 von Airbus ist ein Grossraumflugzeug der neuesten Generation, das Betreibern wie Etihad Airways konkrete Vorteile bietet. Geringerer Treibstoffverbrauch und niedrigere Betriebskosten haben einen positiven Effekt auf das Geschäft und die Umweltbilanz. Wir freuen uns darauf, unsere langjährige Beziehung zu Etihad Airways weiter auszubauen.“

Die Vereinbarung zwischen Etihad und Rolls-Royce soll die Maximierung des enormen Potenzials dieses Triebwerks ermöglichen. Darüber hinaus soll die Anwendung von Elektrifizierungstechnologien und Hybridsystemen sowie der Einsatz von Elektromotoren für Verkehrsflugzeuge und für den schnell wachsenden Sektor der Urban Air Mobility (UAM) gefördert werden.

Chris Cholerton, Präsident von Rolls-Royce Civil Aerospace, fügt hinzu: „Unsere Zielsetzung einer Luftfahrt mit Netto-Null-Emissionen bis 2050 kann nur durch die Zusammenarbeit mit unseren geschätzten Kunden und weiteren Stakeholdern erreicht werden. Unsere langjährige Beziehung zu Etihad Airways bietet eine hervorragende Grundlage für die Entwicklung innovativer Lösungen, die den Anforderungen neuer Trends in der Luftfahrt gerecht werden, während wir uns auf den Weg zu einer immer nachhaltiger werdenden Industrie begeben.“

Das Streben nach einer nachhaltigen Luftfahrt geht über die Hersteller von Flugzeugen und Triebwerken hinaus. Auf der Dubai Airshow wurde das erweiterte Nachhaltigkeitsprogramm der Fluggesellschaft vorgestellt, das auch Vereinbarungen mit vielen neuen Partnern innerhalb und ausserhalb der Luftfahrtindustrie umfasst.

An der Dubai Airshow 2021 unterzeichnete Etihad auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Vereinbarungen mit den folgenden Partnern:

Etihad und Lufthansa Technik AG haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, welche eine Partnerschaft bei der Erforschung digitaler Lösungen umfasst, die das technische Flotten- und Betriebsmanagement der Airline weiter optimieren sollen. Mit dem Fokus auf digitales und nachhaltiges technisches Management umfasst die Kooperation zunächst den Einsatz von Treibstoffanalysen, Zustandsüberwachungen und automatisierter Wartungsplanung. Um die Treibstoffeffizienz weiter zu steigern und somit ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, wird Etihad eine der ersten Fluggesellschaften sein, die AVIATARs innovative Treibstoffanalyse-Applikation nutzt.

SATAVIA und Etihad Airways haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um eine Partnerschaft zu gründen, die sich auf die Verringerung des CO2-Fussabdrucks der Fluggesellschaft mittels fortschrittlicher Flugplanungs-optimierung konzentriert. Die Zusammenarbeit wird dazu beitragen durch Flugzeuge erzeugten Wolken zu vermeiden, die bis zu 60% der gesamten Klimaauswirkungen der Luftfahrt ausmachen. In einem weltweit erstmaligen Versuch die Bildung von Kondenstreifen zu minimieren, arbeiteten die beiden Unternehmen beim Nachhaltigkeits-Flug EY20 der Fluggesellschaft am 23. Oktober 2021 zusammen. Die Analyse des ursprünglichen Flugplans ergab, dass die EY20-Aktivitäten zur Verhinderung von Kondensstreifen netto ~64 Tonnen Kohlendioxid-Äquivalente (CO2e) vermieden haben, bei einem marginalen Treibstoffverbrauch von 0,1 Tonnen, der weniger als 500 kg zusätzliche CO2-Emissionen verursachte. Die Funktion DECISIONX von SATAVIA ermöglicht Fluggesellschaften Kondensstreifen zu verhindern, die einen Netto-Klimaerwärmungseffekt verursachen, der fast doppelt so hoch ist wie der von direkten Triebwerksemissionen. Durch die Untersuchung des Potenzials der Integration von SATAVIAs DECISIONX-Flugplanoptimierung in die Flugplanungssysteme der Fluggesellschaft beabsichtigt Etihad, navigatorische Kondensstreifen im täglichen Flugbetrieb zu reduzieren.

Etihad und Tadweer (Abu Dhabi Waste Management Center) unter-zeichneten eine gemeinsame Projektentwicklungsvereinbarung bezüglich Initiativen zur Umwandlung von Abfällen in Kraftstoffe. Dies ist Teil des nationalen Ziels, bis 2025 75% der Abfälle nicht mehr auf Deponien zu entsorgen, und der Einhaltung der CORSIA-Richtlinie des Sektors im Hinblick auf eine Reduzierung des Kohlendioxidgehalts durch die Verwendung von nachhaltigen Flugkraftstoffen gerecht zu werden. Ziel des Projekts ist die Aufbereitung von Gewerbe-, Industrie- und Siedlungsabfällen zu Treibstoff zu erforschen und damit der Haltung der Fluggesellschaft gegenüber der Entwicklung, Produktion und Integration einer wertvollen Biokraftstofflieferkette in der Region gerecht zu werden. Diese jüngste Vereinbarung mit Tadweer stärkt die Position von Etihad in Bezug auf die Bedeutung von nachhaltigem Treibstoff und stellt in Aussicht, bis 2026 20% von Etihads Treibstoffbedarfs zu decken. Etihad führte 2012 ihren ersten Flug mit Biokraftstoff durch. Im Jahr 2020 nahm Etihad gemeinsam mit Boeing am ecoDemonstrator-Programm teil und verwendete bei allen Testflügen das höchste zulässige Volumen an nachhaltigen Flugkraftstoffen (SAF), wodurch allein auf dem Auslieferungsflug über 60 Tonnen Emissionen vermieden wurden. Die Teilnahme an dem Programm ermöglichte den Kraftstoffpartnern, die grösste Menge an 50/50-Biokraftstoff zu produzieren, die jemals kommerziell hergestellt wurde. Die Vereinbarung mit Tadweer unterstreicht die Herausforderungen, die sich derzeit bei der erfolgreichen Integration von SAF als realistische und tragfähige Alternative zu Kerosin stellen, da immer noch nicht genügend Mengen verfügbar sind und es weltweit nur begrenzte Lieferstellen gibt. Die Fluggesellschaft verfolgt weiterhin die Erforschung und Entwicklung von Alternativen zu fossilen Brennstoffen als Teil ihrer umfassenden Strategie zur Senkung des Kohlendioxidausstosses. Etihad setzt sich zudem für eine Überprüfung der derzeitigen globalen energiepolitischen Rahmenbedingungen ein, da die Kosten von nachhaltigem Treibstoff etwa dem Vierfachen von herkömmlichem Flugzeugtreibstoff entsprechen. Mit dieser Partnerschaft hofft Etihad, die Verfügbarkeit von nachhaltigem Treibstoff zu erhöhen und die Integration in der gesamten Branche voranzutreiben.

Etihad Airways und The Storey Group haben eine Absichtserklärung unterzeichnet. Im Anschluss an den Etihad Sustainable Flight hat die Fluggesellschaft für jeden Passagier an Bord des Fluges aus dem Jubail Mangrove Park in Abu Dhabi die Patenschaft für einen Mangrovenbaum übernommen, um die Entwicklung von Mangroven-Konservierungsprojekten in der Region zu unterstützen.

Ausgleichsprojekte werden oft als kurzfristige Lösung für die Reduzierung des Kohlendioxidausstosses angesehen. Die Fluggesellschaft setzt jedoch nach wie vor auf robuste und wirksame Möglichkeiten um ihre Nachhaltigkeits-strategie umzusetzen, ohne sich auf Ausgleichsprojekte zu verlassen. Die Zusammenarbeit mit dem Jubail Mangrove Park, der Storey Group und der Umweltbehörde von Abu Dhabi ist von besonderer Bedeutung, da sie den Erhalt und die Pflege natürlicher Lebensräume sicherstellt und dafür sorgt, dass die Mangroven nicht nur die Verschmutzung des Wassers und der Atmosphäre verringern, sondern auch die Freisetzung von CO2 in die Atmosphäre verhindern können, da Mangroven derzeit weltweit bis zu 6,4 Milliarden Tonnen CO2 speichern. Als Gründungspartner des SBRC (Sustainable Bioenergy Research Consortium) war Etihad bereits an der Entwicklung des SEAS-Projekts beteiligt, in dessen Rahmen der erste Biokraftstoff aus salzresistenten Pflanzen (Salicornia) vor Ort hergestellt wurde. Da die Vereinigten Arabischen Emirate im Jahr 2023 Gastgeber der COP28 sein werden, sind die Bemühungen der Fluggesellschaft, alle Möglichkeiten zur Kohlenstoff-reduzierung zu ermitteln.

Diese Initiativen ergänzen die zahlreichen Bemühungen, welche die Fluggesellschaft bereits in der Vergangenheit im Bereich der nachhaltigen Luftfahrt unternommen hat, um wertvolle Beziehungen mit Partnern in der gesamten Lieferkette der Luftfahrt und darüber hinaus zu knüpfen. Der jüngste Erfolg der VAE bei der Bewerbung um die COP28 im Jahr 2023 bestärkt die Fluggesellschaft darin, ihre Bemühungen für Nachhaltigkeit fortzusetzen, indem sie ein nicht kompetitives Netzwerk aus Fachwissen und Innovation aufbaut.

Mit den zahlreichen Partnerschaften und der Erweiterung des Nachhaltigkeitsprogramms «Sustainability50» möchte Etihad Airways ihr Engagement unter dem Titel „For the World“ verdeutlichen.

Tony Douglas fasst zusammen: „Wir müssen die Klimafragen, mit denen unser Planet zu kämpfen hat, mutig angehen. Wir müssen entschlossen sein. Es gibt keinen anderen Weg. Wir bestehen darauf, diese Herausforderungen und Chancen zu einer grundlegende strategische Priorität für unser Unternehmen zu machen, angeführt vom Etihad-Nachhaltigkeitsprogramm, das die Flotten Etihad 787 Greenliner, Airbus A350 und Sustainability50 umfasst, sowie den vielen Partnern, die sich dieser Mission angeschlossen haben. Wir werden erfolgreich sein, weil wir es sein müssen.“

Quelle: PM Etihad

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.