Etihad Airways und Air Europa unterzeichnen Codeshare-Vereinbarung

Werbung
(Sitzend von links nach rechts) Alvaro Middelmann, Berater des Chairman von Air Europa und Kevin Knight, Chief Strategy und Planning Officer von Etihad Airways, unterzeichnen die Codeshare-Vereinbarung zwischen den beiden Fluggesellschaften. (Dahinter von links nach rechts) Mario Hidalgo, Vice President Globalia, Abdul Qader Hussein Ahmed, Vice President Government und International Affairs von Etihad Airways, Khaled Al Mehairbi, Senior Vice President Government und Aeropolitical Affairs von Etihad Airways, Imanol Pérez, Director of Alliances von Air Europa und John Shepley, Senior Vice President Network Management von Etihad Airways. Foto: Bildarchiv Etihad

Etihad Airways, die nationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, und die spanische Air Europa haben eine Codeshare-Vereinbarung unterzeichnet, die für beide Airlines die Zahl der Verbindungen zwischen Spanien und den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie zu Flugzielen weltweit deutlich steigern wird.

Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen fliegt Air Europa im Rahmen der Vereinbarung ab Ende 2014 drei Mal pro Woche direkt zwischen Madrid und Abu Dhabi.

Werbung



Etihad Airways wird die neuen, mit einem Airbus A330 durchgeführten Flüge unter dem eigenen EY-Code in den Flugplan aufnehmen und damit erstmals eine direkte Verbindung von ihrem internationalen Drehkreuz Abu Dhabi nach Madrid anbieten.

Die beiden Fluggesellschaften werden künftig weitere gemeinsame Flüge anbieten. Etihad Airways nimmt zunächst die Air Europa Flüge von Amsterdam, Brüssel und Mailand Malpensa nach Madrid, sowie die Verbindungen von Madrid nach Barcelona und Palma de Mallorca unter ihrem EY-Code ins Programm auf.

Im Gegenzug bietet Air Europa Etihad Airways Verbindungen von Amsterdam, Brüssel und Mailand Malpensa nach Abu Dhabi unter ihrem UX-Code an.

Ab Sommer 2014 werden die beiden Fluggesellschaften darüber hinaus neue Codeshare-Destinationen aufnehmen. Über Madrid werden Destinationen in Spanien und Südamerika angeboten, während über Abu Dhabi Ziele in der Golfregion sowie in Afrika, Asien und Australien angeflogen werden.

James Hogan, President und Chief Executive Officer von Etihad Airways, sagte: „Dass Air Europa für ihre weitere Expansion auf Abu Dhabi setzt, zeigt deutlich, wie attraktiv das Emirat und unser globales Drehkreuz für die internationale Luftfahrt sind.

Wir beabsichtigen schon seit einiger Zeit, unseren Fluggästen eine direkte Verbindung in die spanische Hauptstadt anzubieten. Das gemeinsame Angebot mit Air Europa ist der richtige Schritt zur richtigen Zeit.

Die neue Verbindung wird sich positiv auf das Handelsvolumen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Spanien auswirken, das in den letzten drei Jahren um 75 Prozent gestiegen ist. Darüber hinaus wird die neue Verbindung mehr spanische Geschäftsreisende und Urlauber in die Metropole Abu Dhabi bringen und außerdem unseren Gästen einfachere Verbindungen nach Abu Dhabi, Madrid sowie zu zahlreichen internationalen Destinationen in unserem gemeinsamen Netz bieten.“

Juan José Hidalgo, President und Chief Executive Officer von Air Europa, sagte: „Wir haben uns für Abu Dhabi und Etihad Airways entschieden, weil sie das Tor zu Indien, China, Australien und weiteren Zielen im Fernen Osten sind.

Air Europa gehört zu den wichtigsten Airlines, die Amerika und Europa verbinden. Von unserem Drehkreuz in Madrid bedienen wir dabei insbesondere Mittel- und Südamerika. Deshalb ist die Vereinbarung zwischen unseren beiden Fluggesellschaften für uns ein Schritt vorwärts im weltweiten Markt.

Gemeinsam werden unsere beiden Fluggesellschaften über Madrid und Abu Dhabi hervorragende Verbindungen zwischen Amerika und Asien anbieten.“

Nach der Zustimmung der Behörden werden alle angekündigten Codeshare-Verbindungen eingeführt. Der genaue Start der Direktverbindung zwischen Madrid und Abu Dhabi wird in den nächsten Wochen bekannt gegeben.

Quelle: PM Etihad