Etihad Airways: Strategische Partnerschaftsvereinbarung mit serbischer Regierung

Werbung
(v.l.n.r.): Dane Kondic, CEO Air Serbia; Aleksandar Vucic, Stellvertretender Ministerpräsident der serbischen Regierung; James Hogan, President und Chief Executive Officer von Etihad Airways Foto: Bildarchiv Etihad/Air Serbia

Etihad Airways, die nationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, plant die Übernahme von Anteilen an JatAirways in Höhe von 49 Prozent. Darüber hinaus erhält die Fluggesellschaft aus Abu Dhabi einen fünfjährigen Management-Vertrag zur Führung der nationalen Fluggesellschaft Serbiens.

Dies sind zwei zentrale Bestandteile einer weitreichenden strategischen Partnerschaftsvereinbarung zwischen Etihad Airways und der serbischen Regierung. Die Vereinbarung sieht außerdem eine Flotte mit neuen Flugzeugen sowie ein neues integriertes Streckennetz mit internationalen Destinationen vor, wodurch Geschäftsreisenden und Urlaubern eine verbesserte Anbindung nach Serbien ermöglicht werden soll.

Werbung



Dieser bedeutenden Vereinbarung, die nicht nur die Handels- und Investitionsbeziehungen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Serbien stärkt, sondern auch die Tourismusbranche in beiden Ländern neu beleben wird, ging die Einführung neuer Etihad Airways Verbindungen zwischen Abu Dhabi und Belgrad im Juni voran.

Die wirtschaftlichen Verbindungen zwischen den beiden Ländern wurden 2012 bereits mit einem geschätzten Wert von 23,3 Mio. Euro beziffert — das Dreifache im Vergleich zum Vorjahreswert 2011. Durch zahlreiche wichtige Regierungsvereinbarungen, die in den letzten Monaten unterzeichnet wurden und Investitionen in den Bereichen Landwirtschaft, Verteidigung, Technologie und Tourismus vorsehen, erfahren diese Beziehungen eine weitere Stärkung.

(v.l.n.r.): Dane Kondic, CEO Air Serbia; James Hogan, President und Chief Executive Officer von Etihad Airways; Aleksandar Vucic, Stellvertretender Ministerpräsident der serbischen Regierung Foto: Bildarchiv Etihad/Air Serbia

Die strategische Partnerschaftsvereinbarung wurde am 1. August 2013 von James Hogan, President und Chief Executive Officer von Etihad Airways, und Aleksandar Vučić, stellvertretender Ministerpräsident der serbischen Regierung, bei einer Pressekonferenz in Belgrad bekannt gegeben.

Im Rahmen der Vereinbarung wird Etihad Airways eine Darlehensfazilität in Höhe von 40 Mio. US-Dollar bereitstellen. Dieses Kapital wird, wenn die behördlichen Zustimmungen erfolgt sind, am 1. Januar 2014 in Eigenkapital umgewandelt. Dies geht mit einer finanziellen Förderung in gleicher Höhe durch die serbische Regierung einher.

Ferner stellen Etihad Airways und die serbische Regierung jeweils über Gesellschafterdarlehen und weitere Finanzierungsmechanismen zusätzliche Finanzmittel von bis zu 60 Mio. US-Dollar zur Verfügung, um den Bedarf an Betriebskapital zu decken und die Entwicklung des Streckennetzes der neu geschaffenen Air Serbia zu unterstützen.

James Hogan, President und Chief Executive Officer von Etihad Airways, sagte: „Es ist uns eine Freude, Air Serbia als einen unserer Equity-Alliance-Partner willkommen zu heißen, und wir freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit auch mit Interessenvertretern der Airline, um eine nachhaltige, wettbewerbsfähige und profitable Fluggesellschaft aufzubauen.

Unser renommiertes Geschäftsmodell bietet neben einer Skalierung auch eine einzigartige gemeinsame Plattform, um Synergieeffekte und Kosteneinsparungen zu fördern. Das wird auch für die Fluggesellschaft Air Serbia im Laufe ihrer Entwicklung von erheblichem Nutzen sein.

Uns stehen schwierige Entscheidungen bevor, aber die Finanzinvestitionen von Etihad Airways und der serbischen Regierung werden, zusammen mit den positiven Auswirkungen unserer gemeinsamen Kompetenz und Erfahrung im Management, sicherstellen, dass dieser Fluggesellschaft mit ihrer stolzen Geschichte eine noch erfolgreichere Zukunft bevorsteht.“

Aleksandar Vučić, stellvertretender Ministerpräsident der serbischen Regierung, sagte: „Der Ruf, die Finanzstärke und die Stabilität von Etihad Airways werden für Air Serbia von großem Nutzen sein und wir freuen uns sehr über diese strategische Partnerschaft. Flugreisende von und nach Serbien werden schon bald von einer Vielzahl neuer Produkte und Leistungen profitieren können.

Durch diese Partnerschaft werden wir Fluggästen sowohl ein weitreichendes Streckennetz als auch gute Flugverbindungen bieten können. Auch die Wettbewerbsfähigkeit wird sich im Laufe der kommenden Monate durch die Stärkung der Partnerschaft festigen und verbessern.“

Der Markenwechsel und die Umfirmierung von JatAirways zu Air Serbia ist ein bedeutender Moment in der Geschichte der bereits über 80 Jahre alten serbischen Fluggesellschaft. Auf den Heckflossen der Flugzeuge von Air Serbia werden auf beiden Seiten sowohl das Wappen als auch die Landesfarben Serbiens zu sehen sein.

Das neue Design wurde von einem Team in Serbien und den Vereinigten Arabischen Emiraten entwickelt; er gibt der nationalen Fluggesellschaft ein neues Aussehen und vermittelt ein völlig neues Gefühl. Das Ziel war es, mit der Vergangenheit zu brechen, dabei aber das serbische Erbe zu bewahren und der Fluggesellschaft eine unverkennbare nationale Identität zu verleihen.

Geplant sind unter anderem die Optimierung des Streckennetzes sowie eine Codeshare- Partnerschaft mit Etihad Airways und airberlin. Damit soll Air Serbias bestehendes Netzwerk von 33 Städten um zwölf Destinationen in Afrika, Europa und dem Nahen Osten erweitert werden.

Die neuen Ziele sind Abu Dhabi (ergänzend zu den täglichen Verbindungen von Etihad Airways) sowie Banja Luka, Beirut, Bukarest, Budapest, Kairo, Kiew, Ljubljana, Prag, Sofia, Warna und Warschau.

Zu den ersten neuen Strecken, die Air Serbia aufnehmen wird, zählt eine Verbindung an vier Tagen pro Woche zwischen Belgrad und Abu Dhabi. Ergänzend zu den bereits bestehenden täglichen Verbindungen von Etihad Airways starten die neuen Air Serbia Flüge ab Oktober 2013. Sobald die Flottengröße wächst, ist eine Erhöhung der Frequenzen auf einen täglichen Flug geplant.

Das neue Flugzeug A319 wird bereits die Air Serbia-Lackierung tragen. Sowohl die stilvolle Kabinenausstattung als auch das Produkt weisen eine Qualität vor, die es bei einer Fluggesellschaft aus Belgrad bisher so nicht gab.

Die gegenwärtige, aus zehn Flugzeugen des Typs Boeing 737-300 bestehende Flotte von JatAirways wird nicht länger auf den planmäßigen Strecken fliegen und kurzfristig durch geleaste Narrowbody-Flugzeuge ersetzt. Langfristig wird Air Serbia zehn neue Flugzeuge dieses Typs bestellen.

Mit dem Zugang zu der erstklassigen Trainingsakademie und anderen Einrichtungen von Etihad Airways in Abu Dhabi bietet die strategische Partnerschaftsvereinbarung darüber hinaus für die Piloten und das Kabinenpersonal von Air Serbia nie dagewesene berufliche Entwicklungschancen.

Nach den in die Fluggesellschaften airberlin (29,21 Prozent), Air Seychelles (40 Prozent), Virgin Australia (10,5 Prozent), Aer Lingus (2,99 Prozent) und zuletzt Jet Airways (24 Prozent — vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung) getätigten Investitionen wird Air Serbia nun der sechste Equity-Partner von Etihad Airways.

Quelle: PM Air Serbia und Etihad Airways