Etihad Airways: Erweiterte Codeshare-Vereinbarungen mit indischer Jet Airways

Werbung
Foto: Etihad Airways

Etihad Airways, die nationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, erweitert stark ihre Codeshare-Vereinbarung mit Jet Airways. Dadurch bietet die Fluggesellschaft ihren Fluggästen nun deutlich mehr Verbindungen innerhalb Indiens an und verbindet das Land gleichzeitig mit noch mehr Destinationen weltweit. Die beiden Airlines erhielten die behördliche Genehmigung für 43 weitere Codeshare-Strecken. Das bringt die Gesamtzahl der im Rahmen der Codeshare-Vereinbarung gemeinsam bedienten Strecken auf nunmehr 71.

Im Zuge dieser Ausweitung bietet Etihad Airways erstmals auch Inlandsflüge in Indien unter dem EY-Code der Airline an. So gilt die Codeshare-Vereinbarung jetzt auch für 31 Jet Airways Verbindungen von den Drehkreuzen Mumbai, Delhi, Chennai und Bangalore zu den regionalen Zentren Ahmedabad, Amritsar, Goa, Hyderabad, Jaipur, Kochi, Kalkutta, Lakhnau, Mangalore, Patna, Thiruvananthapuram und Vadodara.

Werbung



Die Erweiterung des Codeshare-Vereinbarung umfasst nun auch die internationalen Verbindungen von Jet Airways von Mumbai und Delhi zu den asiatischen Tourismus- und Wirtschaftszentren Singapur, Hongkong und Bangkok. Auch die Flüge zwischen Chennai und Abu Dhabi bzw. Singapur sind durch die Vereinbarung abgedeckt.

Darüber hinaus konnte Jet Airways durch die Ausweitung der Codeshare-Partnerschaft auf weitere Etihad Airways Verbindungen zwischen Abu Dhabi und den Destinationen Chicago, New York, Dublin und Mailand ihr Angebot in den USA und Europa erheblich stärken.

Dazu James Hogan, President und CEO von Etihad Airways: „Als einer der weltweit am schnellsten wachsenden Reisemärkte wird Indien für Etihad Airways immer wichtiger. Unser bestehendes Streckennetz mit den indischen Destinationen Ahmedabad, Bangalore, Chennai, Hyderabad, Jaipur, Kochi, Kozhikode, Mumbai, Neu-Delhi und Thiruvananthapuram wird durch die Beziehung, die wir zu unserem Beteiligungspartner Jet Airways aufgebaut haben, weiter gestärkt.

Diese Ausweitung unserer Codeshare-Partnerschaft ist ein Meilenstein in der Entwicklung beider Fluggesellschaften. So bieten wir nun nicht nur erstmalig Inlandsflüge in Indien unter unserem EY-Code an, sondern haben auch alle sechs Flugverbindungen von Jet Airways nach Abu Dhabi in die Vereinbarung integriert. Das bringt für Reisende eine Vielzahl von Vorteilen mit sich, wie ein umfangreicheres Streckennetz, häufigere Verbindungen und mehr Komfort. Fluggäste von Jet Airways profitieren zudem von nahtlosen Anschlüssen zu mehr Destinationen in der ganzen Welt. So werden nun etwa 20 % mehr Flugverbindungen von Etihad Airways den ‘9W-Code’ der Fluggesellschaft tragen.“

Die neuen Codeshare-Strecken sind ab sofort buchbar und bieten Mitgliedern der integrierten Vielfliegerprogramme Etihad Guest und JetPrivilege die Möglichkeit, Meilen zu sammeln und einzulösen. Dabei wird der Status des Fluggastes im weltweiten Streckennetz beider Airlines gegenseitig anerkannt.

Vor dieser Ausweitung bot Etihad Airways sieben Strecken von Jet Airways im Codeshare an, wobei die Vereinbarung neben Flügen von Brüssel nach Newark und Toronto auch Verbindungen zwischen Abu Dhabi und Mumbai, Neu-Delhi, Kochi, Bangalore sowie Hyderabad umfasste.

Darüber hinaus betrieb Jet Airways Codeshare-Verbindungen auf 21 Strecken von Etihad Airways nach Indien (Ahmedabad, Bangalore, Chennai, Hyderabad, Kochi, Kozhikode, Mumbai, Neu-Delhi und Thiruvananthapuram), nach Europa (Amsterdam, Brüssel, Düsseldorf, Frankfurt, Genf, Manchester, München und Paris), in die USA (Washington D.C.) sowie nach Australien (Brisbane) und Afrika (Johannesburg und Nairobi).

Quelle: Pressemitteilung Etihad Airways