Erster „Passagiererlebnistag“ bei Lufthansa – Die Boeing 747 „Strich Acht“ im Mittelpunkt

Werbung
Willkommen an Bord der neuen Lufthansa Boeing 747-8I Foto: Wünsche

Exklusiver Empfang im A380-Wartungshangar der Lufthansa in Frankfurt. Beim ersten „Passagiererlebnistag“ präsentierte Carsten Spohr, Vorstand Lufthansa Passage, gemeinsam mit den Mitgliedern des Passagevorstandes, zunächst Medienvertretern aus dem In- und Ausland und am Abend rund 1.500 geladenen Gästen, das Reiseerlebnis der Lufthansa in allen Facetten. Rund 3. Milliarden Euro will Lufthansa in den nächsten vier Jahren in ihr Produkt an Bord investieren und am Boden allein ihr Angebot an Lufthansa-Lounges weltweit auf 70 mit rund 44.000 Quadratmetern Fläche erweitern. Zusammen mit den Partnern der Star Alliance offeriert Lufthansa damit dem Gast 900 Lounges weltweit.

Und so informierten unter anderen verantwortliche Spezialisten der Airline an sechs Stationen beispielsweise über die neuesten eFly-Services am Boden, den neuen Business Class Sitz, die exklusive First Class – Lufthansa ist und bleibt die größte First Class-Airline der Welt – sowie viele andere Produktinnovationen.

Werbung

Carsten Spohr, Vorstand Lufthansa Passage, begrüßte die Gäste beim „Passagiererlebnistag“ Foto: Wünsche

Den dominanten Hintergrund bei allen Gesprächen bildete die neu in die Lufthansa-Flotte aufgenommene Boeing 747-8I. Elmar Boje, Chefpilot der Lufthansa B 747-Flotte, präsentierte den neuen Flieger sichtbar stolz. So fliegt er heute höchstpersönlich die neue „Königin der Lüfte“ mit der Kennung D-ABYA auf ihrem weltweit ersten Passagierflug von Frankfurt aus als LH 418 nach Washington D.C. zum internationalen Flughafen der US-amerikanischen Hauptstadt, Washington Dulles.

Zum Hintergrund führte Boje aus: Die Boeing 747-8 ist ein vollkommen neues Flugzeug, das auf den positiven Eigenschaften der bei Lufthansa über 40 Jahre bewährten Boeing 747-Reihe aufbaut. Die Flügel weisen eine deutlich verbesserte Aerodynamik auf und haben neu entwickelte Tragflächenenden. Darüber hinaus bietet das Flugzeug spürbare Verbesserungen bei der Ökoeffizienz: die Gent GEnx-2B-Triebwerke verbrauchen weniger Kerosin und erreichen bei Treibstoffverbrauch und CO2-Emission pro Passagier eine deutliche Reduzierung um 15 Prozent. Zudem sind die Geräuschemissionen um 30 Prozent geringer.

Der Star im Hintergrund: Die Boeing 747 Strich Acht Foto: Wünsche

Mit 76,3 Metern ist der neue Lufthansa-Jumbo 5,6 m länger als das Vorgängermodell B747-400 und damit nach dem Airbus A340-600 das längste Flugzeugmuster überhaupt. Die neue Lufthansa B747-8 bietet insgesamt 362 Gästen Platz, davon acht in der First Class, 92 in der Business Class und 262 in der Economy Class. Bis 2015 erhält Lufthansa 20 Boeing 747-8, davon fünf Flugzeuge im laufenden Jahr. Eingesetzt werden sie auf Strecken von Frankfurt nach Amerika sowie nach Indien.

Zu den Highlights an Bord zählt, neben der neuen Business Class, das neue First Class-Bett. Es ist laut Lufthansa mit einer Länge von 207 und einer Breite von 80 Zentimetern das größte „fliegende Bett“ der Branche. Damit der Gast auch wirklich sanft Ruhen kann, hat Lufthansa zahlreiche Features eingebaut. Zusammen sollen sie die Kabine zur leisesten First Class der Welt machen. So gibt es neben speziellen Isolierungen an der Flugzeugaußenhaut  unter anderem auch einen Trittschallschutz am Boden und Schallschutzvorhänge, die die Kabine von Geräuschen jeder Art abschotten. Eine Luftbefeuchtungsanlage, wie es sie in der A380 First Class gibt, ist aber derzeit noch nicht vorhanden.

Quelle: PM LH/DW

Bildergalerie:

 

Hintergrund:
Lufthansa Boeing 747-8 Intercontinental

Lufthansa ist Erstkunde der Passagierversion der Boeing 747-8
Lufthansa hat 20 Boeing 747-8 Intercontinental bestellt
Die erste Boeing 747-8 Intercontinental geht Lufthansa am 2. Mai 2012 zu.
Bis zum Jahr 2015 erhält Lufthansa jährlich fünf Boeing 747-8

Neue Maßstäbe bei Umwelteffizienz
Mit dem Einsatz der Boeing 747-8 Intercontinental geht Lufthansa einen weiteren Schritt in Richtung „Drei-Liter-Flotte“ (pro Passagier und 100 Kilometer)
Die Boeing 747-8 Intercontinental ist 15 Prozent treibstoffeffizienter als vergleichbare Langstrecken-Flugzeuge
Die Emissionen der B747-8 Intercontinental liegen um rund 15 Prozent niedriger als bei vergleichbaren, aktuellen Großraumflugzeugen
Der Lärmteppich der B747-8 Intercontinental ist im Vergleich zum heutigen Jumbo Jet (Boeing 747-400) um 30 Prozent kleiner.

Strecken und Ziele
Als erstes Ziel wird Lufthansa Washington mit der Boeing 747-8 anfliegen
Die nächsten Ziele der 747-8 werden Delhi, Bangalore, Chicago und Los Angeles sein

Was ist neu an der Boeing 747-8?
Die Boeing 747-8 verfügt über neue Technik, bspw.: Neue Tragflächen mit hochmodernem Flügelprofil und neu entwickelten Tragflächenenden (Raked Wingtips, statt Winglets); hieraus resultieren aerodynamische Vorteile, die einen deutlich geringeren Treibstoffverbrauch ermöglichen
neu entwickelte Motoren (GEnx-2B67) mit gleichem Technologie-Stand wie die Triebwerke der Boeing 787; diese Motoren ermöglichen im Vergleich zu gegenwärtigen Triebwerksgenerationen einen noch geringeren Treibstoffverbrauch und Emissionsausstoß sowie eine geringere Geräuschentwicklung

Querruder und Steuerklappen am Tragflügel werden mit Fly-by-Wire-Technik angesteuert, dadurch erzielt man eine Reduzierung der Wartungskosten neue Aluminium-Legierungen, mit verbessertem Korrosionsverhalten sowie Gewichtseinsparungen

Die Boeing 747-8 wird gegenüber der Boeing 747-400 um 220 inch (ca. 5,6 m) „gestreckt“; sie ist dann ca. 1m länger als die A340-600 und somit das längste Flugzeug der Welt.
Die B747-8 verfügt über ein modernisiertes Cockpit, das auf dem Prinzip der Boeing 747-400 sowie der Boeing 787 aufbaut. D. h., dass bspw. existierende Simulatoren weiter eingesetzt und Umschulungen mit relativ geringem Zeitbedarf durchgeführt werden können.

Technische Details der Boeing 747-8 Intercontinental:

Länge 76,3 m
Spannweite 68,7 m
Höhe 19,4 m
Tragfläche 554 m2
Tankkapazität 242 000 l
Reisegeschwindigkeit Mach 0,86 bzw. 1025 km/h
Max. Startgewicht 442 Tonnen
Listenpreis USD 317,5

Quelle: Hintergrund Deutsche Lufthansa AG